Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Juni 22, 2009

Was macht eigentlich…?

Uwe Krupp: Das Kölner Eigengewächs und aktueller Bundestrainer Uwe Krupp zieht es wieder in die Heimat: Im Rahmen der Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland wären die Organisationsprozesse aus seiner Wahlheimat in Nordamerika zu schwierig zu koordinieren. Und wohin zieht es den Kölner? Nach Köln natürlich. ;)

Stefan Horneber: Kaum weg aus Köln, wird er ab dem 30. Juni wohl wieder das Eis der KölnArena 2 unter seinen Kuven haben. Wie sein neuer Verein, die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven, mitteilten, wird er an einem internationalen Torhütercamp in Köln teilnehmen. Weiter berichten die Pinguine, dass das Camp

von hochkarätigen Trainern wie Andy Jorns (SC Bern), Hannu Nykvist(Rapperswil-Jona), Sakari Lindfors (HIFK Helsinki) und Rupert Meister (Kölner Haie) geleitet wird. Zusammen mit Hochkarätern wie Marco Bührer (Bern), Marco Streit (Rapperswil-Jona), Lorenzo Croce (Ambri-Piotta), um nur einige zu nennen, stehen bei den täglichen Eiszeiten spezielle Torhüterübungen wie Verschiebetechniken, Stockarbeit und Winkelspiel intensiv im Mittelpunkt. Neben dem spezifischen Torhütertraining soll auch genügend Platz für Videoanalysen und persönlichen Erfahrungsaustausch bleiben. Von Seiten der Klubführung erhofft man sich, dass die beiden Goalies der Fischtown Pinguins diese sechs Tage dauernde Spezialeinheit nutzen können, um sich für die harten und verantwortungsvollen Aufgaben der neuen Saison gezielt vorbereiten zu können.

Kamil Piros: Vor zwei Jahren vom EV Zug nach Köln gekommen, zieht es Piros nun zum finnischen Team der Porin Ässät. Hergestellt wurde der Kontakt offenbar durch einen weiteren Ex-Hai: Jan Alinc.

Februar 10, 2009

Haie im Adlertrikot II: Olympiaqualifikation und mehr

Die deutsche Nationalmannschaft hat es geschafft: Durch drei Siege in drei Spielen hat sich das DEB-Team für Olympia 2010 in Vancouver qualifiziert. Im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit: Coach Uwe Krupp.

Vor dem entscheidenden Spiel gegen Österreich sprach Uwe Krupp mir Christian Oeynhausen (KSTA) und äußerte sich zur Frage der Nachwuchsförderung, des DEL-Modus und auch zur aktuellen Situation in Köln.

Sie haben sich besorgt um den Standort Köln, ihren Ex-Klub, geäußert. Was haben sie gemeint?
KRUPP: Wenn bekannt wird, dass ein Verein finanzielle Problem hat, macht man sich Sorgen, ob es dort in dem bekannten Maß weitergeht. Es wäre schade für Köln und schlecht für uns, wenn es nicht so wäre. Köln ist ein Vorzeige-Standort bei der Nachwuchsarbeit, die Rodion Pauls aufgebaut hat. Als ich in Köln gespielt habe, gab es das nicht.

Es hat bei Ihnen trotzdem bis zum Stanley-Cup-Sieg gereicht.
KRUPP: Na ja, man sollte die Kombination aus Verbissenheit, Sturköpfigkeit und das notwendige bisschen Glück niemals unterschätzen.

Auch nach dem 2:1-Erfolg über Slowenien äußerte sich Krupp umfangreich.

Wie haben sich nun unsere Haie im Turnier geschlagen?
Andi Renz: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 0 Tore / 0 Assists / +/- +2
Christoph Ullmann: 3 Spiele / 6 Strafminuten / 0 Tore / 1 Assist / +/- +2
Philip Gogulla: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 1 Tor / 1 Assist / +/- +1
Moritz Müller: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 0 Tore / 1 Assist / +/- +2

Und nicht zu vergessen: Physiotherapeut Carsten Fiedler, auf dessen Einsatz weder die Haie, noch das Nationalteam verzichten wollen und dessen Leistung nicht in Zahlen ausgedrückt werden kann. ;)

Ein tragender Aktivposten in der erfolgreichen ersten deutschen Sturmreihe war Christoph Ullmann, dessen Engagement im Nationalteam vom Mannheimer Morgen beobachtet wurde - und welcher auch über die Nichtigkeit von Wechselgerüchten berichten kann.

Einer, der zu den Ersten gehören wird, die zur Nationalmannschaft stoßen, ist Christoph Ullmann. Nach einer Seuchensaison haben die Kölner Haie sieben Spieltage vor dem Vorrundenende bei nur noch einer Partie vor heimischem Publikum keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs. So war die Reise nach Hannover für Ullmann auch ein Weg, um die Sorgen im Verein für kurze Zeit zu vergessen. “Ich habe mich schon ein bisschen wie Poldi gefühlt. Es macht immer Spaß, zur Nationalmannschaft zu kommen. Es hat mich gefreut, dass es um etwas ging. Das waren meine Play-offs”, meinte der 25-Jährige.

Während die Haie einem Trio die Freigabe erteilten, um Geld zu sparen - so wechselte Verteidiger Stephane Julien zu Red Bull Salzburg nach Österreich - darf Ullmann keine Play-offs im europäischen Ausland spielen. Gerüchten, er wolle aus seinem Drei-Jahres-Vertrag in Köln aussteigen, widerspricht der ehemalige Mannheimer vehement: “Daran ist gar nichts dran.”

Am vergangenen Dienstag meldete sich Adler-Manager Marcus Kuhl bei Ullmann, um die Lage zu sondieren. Er handelte sich ebenso eine Absage ein wie Stadionsprecher Udo Scholz. “Der Udo hat mir eine SMS geschickt und geschrieben, er würde mich persönlich vom Bahnhof abholen, wenn ich zurückkäme, aber ich werde meinen Vertrag in Köln erfüllen”, betonte Ullmann.

Und weil wir alle befreit jubelnde Haie-Spieler in dieser Saison viel zu selten gesehen haben, hier zwei Bilder aus dem Nationalteam. Bild 1 / Bild 2

Februar 3, 2009

Olympia-Qualifikation etc.

Über “zahlreiche DEB-Nominierungen” berichtete Haie.de vor einigen Tagen und von denen tatsächlich gab es nicht wenige. Zu Benennung des Kaders, sowie weiteren Aspekten rund um die Nationalmannschaft, äußerte sich Krupp gegenüber Thomas Schulz ausführlich in der Kölnischen Rundschau.

Für die Olympia-Qualifikation in Hannover (5. bis 8. Februar) berief Krupp folgenden Kader:

Tor: Dimitri Pätzold (Hannover Scorpions), Dennis Endras (Augsburger Panther), Youri Ziffzer (Eisbären Berlin)

Verteidigung: Sven Butenschön (Adler Mannheim), Michael Bakos (ERC Ingolstadt), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Martin Ancicka (Nürnberg Ice Tigers), Andreas Renz, Moritz Müller (beide Kölner Haie), Chris Schmidt (Iserlohn Roosters), Korbinian Holzer (Düsseldorfer EG), Andre Reiss (beide Hannover Scorpions)

Sturm: Sven Felski, Andre Rankel (beide Eisbären Berlin), Travis James Mulock (Tölzer Löwen), Alexander Barta, John Tripp, Richard Mueller (alle Hamburg Freezers), Philip Gogulla, Christoph Ullmann (beide Kölner Haie), Michael Hackert (Adler Mannheim), Michael Wolf (Iserlohn Roosters), Yannic Seidenberg (ERC Ingolstadt), Kai Hospelt (EHC Wolfsburg), Manuel Klinge (Kassel Huskies)

Erfreulich auch: Mit Moritz Müller, Hospelt und Pätzold sind drei ehemalige Junghaie nominiert.

Aktuelle Junghaie und Haie sind ebenfalls für die verschiedenen U-Nationalmannschaften nominiert:
So wird Jerome Flaake im Rahmen eines 5-Nationen Turniers in Turku mit der U-19 Nationalmannschaft auf die Teams aus Schweden, Finnland, Tschechien und die Schweiz treffen. Gemäß der gut informierten Schweizer spielt das deutsche Team an folgenden Terminen.
04.02.2009, 18.30 Uhr FIN – GER / 05.02.2009, 18.30 Uhr GER – SUI / 06.02.2009, 18.30 Uhr CZE – GER / 07.02.2009, 17.30 Uhr SWE - GER

Dustin Schumacher, Dennis Steinhauer, Marcel Ohmann, Norman Hauner, Christoph Ziolkowski sowie Julian Eichinger (auf Abruf) spielen für die U-18 Nationalmannschaft beim Vlado Dzurilla-Turnier in der Slowakei. Eishockey.info berichtet von folgenden Terminen: 07.02.2008, 13:00 Uhr Deutschland - USA / 08.02.2008, 16:30 Uhr Slowakei - Deutschland / 09.02.2008, 13:00 Uhr Schweiz - Deutschland

Sebastian Kinader, Maik Blankhart sowie Dennis Palka (auf Abruf) treffen mit der U-17 Nationalmannschaft in Füssen. Internationalhockey.net - ein im Kontext internationaler Wettkämpfe beachtenswertes Forum - berichtet von folgenden Terminen: 05.02.2009, 19.30 Uhr Deutschland - Schweiz / 06.02.2009, 18.30 Uhr Deutschland - Dänemark / 07.02.2009, 16.30 Uhr Deutschland - Slowakei

November 4, 2008

Zuschauerschwund, Krupp, Ciernik und Nationalteams

Die Zuschauerzahlen in der DEL sind schlecht - und an erster Stelle ist hier der KEC zu nennen. Während die Besucherzahl der Heimspiele oftmals gerade mal an der 8.000er Marke kratzte, bleibt die Übertragung in konkrete Zahlen nicht ungenannt: Thomas Eichin sprach in den letzten Tagen von einem klaffenden Loch von gut 250.000 € in der Clubskasse. Martin Sauerborn steigt für die Kölnische Rundschau noch einmal genauer in die Thematik ein und führt auch den Zusammenhang mit der erneuerten Kritik Eichins am momentanen Spielsystem aus. Einstmals geäußerte Kritik an seiner Position weist jener in einem Zitat auf Hockeyweb.de zurück: Auch in der momentanen Situation, in der die Haie die Liga nun einmal nicht “von oben” betrachten können steht er zu seinen Vorderungen.

“Ich bin bereit, ab morgen um den Abstieg zu spielen, auch wenn wir unten drin stehen”, sagt Eichin.

Unterstützung erhält Eichin auch von Nationaltrainer Krupp, der sich in der Eishockeynews erneut über den übervollen Spielplan beklagt.

Was den Kölner Haien gemäß Sauerborn im oben genannten Artikel nicht gelang, das schaffte der Express: Ein Interview mit Ivan Ciernik bei dessen Besuch in Köln. Wenig redselig, so wie man den Slowaken kennt, äußert er sich zu einem etwaigen Rück-Wechsel nach Köln; offener spricht seine Frau Eva.

Uwe Krupp hat für das Länderspiel gegen Kanada in der LANXESS arena am morgigen Mittwoch Moritz Müller nachnominiert. Müller reiht sich damit ein in das Team, dessen Bestandteil auch die Christoph Ullmann, Philip Gogulla und Moritz Müller sind. Wie berichtet finden sich auch zahlreiche Ex-Haie im Team.

Zu Wort meldete sich auch Doug Mason. Der Bild-Köln erzählt er von seiner Zeit nach der Entlassung in Köln, seiner Einschätzung der Situation der Haie und von seinen Erwartungen an das bevorstehende Turnier. Auch Sauerborn sprach für die Rundschau mit Mason.

Verloren hat die U20-Nationalmannschaft mit den Haien Flaake und Sturm, sowie die Ex-Haie Alexander Oblinger und Marc Wittforth, ihr Spiel gegen Ost-Kanada im Rahmen der 2008 World Junior A Challenge. Bei der 6:3-Niederlage konnte Flaake einen Assist verbuchen.

Nur angemekt soll sein: Was Sauerborn entgangen zu sein scheint, ist die Absage Eichins an die Adresse Benoit Laportes im gestrigen Bonner General Anzeiger.

Oktober 27, 2008

Haie feiern dritten Sieg in Folge, Haie und Ex-Haie vor Länderspiel

Zum ersten Mal in dieser Spielzeit konnte das Profi-Team der Haie drei Spiele in Folge siegreich gestalten. Mit 3:2 Toren konnte sich der deutsche Vizemeister gegen die Panther aus Ingolstadt durchsetzen und wenigstens für den Moment den 13. Platz der Tabelle erklimmen.

Bewegte Bilder vom Spiel liefert, sowie die Pressekonferenz liefert das NetCologne FanTV, eine kommentierten Spielbericht DEL-TV, Interviews zum Spiel die Stream Factory.

Offizielle Spielberichte finden sich auf Haie.de und ERC-Ingolstadt.de. Martin Sauerborn hat für die Kölnische Rundschau einen glanzlosen Arbeitssieg gesehen, Christian Oeynhausen sieht die Haie im Kölner Stadtanzeiger weit entfernt von einer souveränen Klasse. Hans Fischer hat für den Donaukurier die “beste Saisonleistung” des ERC gesehen, ein Titel, der den ein oder anderen Kölner Fan ob des Niveaus des Spiels befremdlich anmutet, aber von Dirk Sing für die Augsburger Allgemeine gestützt wird, der den Panthern immerhin eine “überzeugenden Vorstellung” attestiert und auf das “Pech am Schläger” verweist. Ein düsteres Bild im Bezug auf das Spielniveau zeichnet hingegen der Spielbericht auf Hockeyweb.de, beschränkt sich bei der Kritik allerdings ausschließlich auf Haie-Aktuere. Während Ulrich Bauer für die Bild-Köln erneut den Diskussionspunkt “Dave McLlwain” und sein Engagement hinter der Bande der Haie aufgreift, bemüht Stefan Schaffner einmal mehr die seit dem seit dem November 2006 vielfach verwendete Vokabel des “Hass-Gegners”, mit welcher er der zwar von viel Kampf geprägten, aber von beiden Teams diszipliniert geführten Partie nicht gerecht wird. Dafür kann Schaffner aber mit Informationen zu den Verhandlungen um Ivan Ciernik aufwarten.

Nachzureichen bleibt ein Express-Video mit Spielerinterviews nach dem Auswärtsspiel in Kassel.

Die Länderspielpause rückt in greifbare Nähe und die verschiedenen Teams präsentieren ihre Kader. In den Reihen des “Team Canada”, welches mit jenem Kader ebenfalls das Länderspiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft am 05.11.2008 in der LANXESS arena auflaufen wird, finden sich Stéphane Julien und Bryan Adams. Gecoacht wird das Team vom letzten Meistertrainer der Kölner Haie, Rich Chernomaz, als Assistenztrainer fungiert Doug Mason. In Köln ebenfalls kein Unbekannter: Ex-Hai und Verteidiger Paul Traynor. Die gesamte Auflistung des Kaders findet ihr hier.

Auch im DEB-Kader werden die Kölner Haie vertreten sein: Neben Christoph Ullmann werden Philip Gogulla und Marcel Müller das Nationaltrikot tragen. Gecoacht wird das DEB-Team (natürlich) von Ex-Hai Uwe Krupp. Ebenfalls auf dem Eis werden Kai Hospelt, Dimitri Pätzold und Sebastian Osterloh stehen - allesamt ehemalige Jung- bzw. Profihaie. Die Auflistung des gesamten Kaders ist z.B. auf Hockeyweb zu finden.

Oktober 19, 2008

Vor dem Spiel gegen Augsburg, DNL-Team behauptet Spitzenposition

Vor der Partie gegen die Augsburg Panther in der heimischen LANXESS arena raschelt der Blätterwald nur geringfügig. Lediglich Uwe Bödecker zieht für den Express unter dem Titel “Die Haie-Krise. Beddoes weiter im Amt.” sein allwöchentliches aufbereitetes Fazit der gegebenen Situation und kann Thomas Eichin erneut entlocken, dass die Haie nach wie vor darauf setzen, den bestehenden Kader “wachzurütteln”. Interessant vor allem sein Fazit am Ende des Artikels: Gesellschafter Göttsch und die Sponsoren der Haie würden “bei den Haien immer auf die Karte Erfolg” setzen; es sei nicht zu erwarten, dass die Haie eine Krisensaison unbeschadet überstehen würden. Welche Konsequenzen Bödecker fürchtet, führt er nicht näher aus. Der bereits einige Tage alte Vorbericht auf Haie.de ist im Bezug auf den Verweis auf die für die Partie ausfallenden Dave McLlwain und Robert Müller noch aktuell. Erinnert werden soll auch an die Frühbucheraktion der Kölner Haie, welche beim heutigen Spiel gegen die Panther in ihre zweite Phase geht.

Wer das Spiel nicht in der Arena verfolgen kann, dem sei wie immer das Live-Radio auf Haimspiel.de empfohlen. Kommentieren werden die heutige Partie Uwe Schipplock und Steffen Thaut. Live berichtet ebenfalls wie immer der NetCologne NetTicker auf Haie.de.

Nachtragen muss ich noch den gestrigen 8:2-Sieg des DNL-Spitzenreiters aus Köln im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Iserlohn. Das DNL-Team des KEC bleibt somit in der heimischen KölnArena 2 in dieser Saison ungeschlagen. In gut zehn Minuten beginnt die Partie des KEC beim Schlusslicht aus Krefeld.

September 15, 2008

“Platz an der Sonne” für den Nachwuchs, Tabellenkeller für die Profis, Krupp gibt Pressekonferenzen

Unterschiedlicher könnte die Leistung im Moment nicht auseinanderklaffen: Während das DNL-Team des KEC am vergangenen Wochenende sowohl mit 5:3 in Krefeld (Bilder zum Spiel findet ihr hier), als auch mit in Köln mit 10:0 gegen Iserlohn gewonnen und somit ersten Platz in der DNL-Tabelle zementiert hat, konnte der Profikader auch das Duell mit dem Aufsteiger aus Kassel nicht siegreich gestalten. Vom schwächsten Saisonstart in der Geschichte des KEC berichtet Arno Schmitz für den Express und auch Martin Sauerborn erkennt für die Kölnische Rundschau “Kontinuität in der Misere“, die er in seinem Kommentar mit “Räselhaft” übertitelt. Das überstehende Thema ist in allen Artikeln natürlich das Statement von Geschäftsführer Thomas Eichin, dass an Trainer Doug Mason festgehalten werden soll. So spricht auch Christiane Mitatselis für den Kölner Stadtanzeiger von einem “Treuegelübde für Mason” - auch wenn sie vom “Torhüter Doug Mason” berichtet. Hilflosigkeit sieht Phillip Arens für die Bild-Köln in den Aussagen der Macher. Erhard Füsser sieht für die HNA eine Demütigung für die Haie.

Neben dem Spielbetrieb der DEL wird auch die Nationalmannschaft im November wieder in der Lanxess-Arena spielen. Vorher schaut der Bundestrainer und Ex-Haie Uwe Krupp vorbei, wird das Spiel der Haie gegen die Hamburg Freezers besuchen und insgesamt zwei Pressekonferenzen in Köln geben.