Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


März 2, 2009

Gerüchteküche

Ungewohnt früh, aber doch so spannend wie eh und je: Die Gerüchteküche brodelt und Spekulation folgt auf Spekulation. Wer den Überblick behalten will, dem sei der aktuellen Artikel von Martin Sauerborn in der Kölnischen Rundschau ans Herz gelegt.

Ich versuche mich derweil ebenfalls an einer ausführlicheren Aufstellung. ;)

Trainer-Posten:
- Die Haie haben bekannt gegeben, dass sie nicht mit Rupert Meister als Trainer des Profi-Teams in die neue Saison gehen werden.
- U.a. die “Eishockey News” berichtet von dem Gerücht, Andreas Brockmann sei ein “heißer Kandidat für den Job bei den Haien“.
- Der “Express” bringt zusätzlich Namen wie Greg Poss und Christian Brittig ins Spiel.
- Pauels dementiert in der Kölnischen Rundschau “kursierende Namen wie Greg Poss, Benoite Laporte und Andreas Brockmann” und weist auf ein ausgeschlagenes Angebot an Rich Chernomaz hin. Das von Pauels vorgegebene Profil:

„Er soll Erfahrung haben, mit jungen Spielern arbeiten und Erfolge vorweisen können“

Martin Bartek:
- Martin Bartek sprach in der HNA von einem Zweijahresvertrag in Köln. Heute die Bestätigung der Haie.

Thomas Greiss:
- Die “Kölnische Rundschau” spekulierte Ende Januar über eine Rückkehr von Thomas Greiss.
- Der “Kölner Stadtanzeiger” konnte über “signalisiertes Interesse” von Seiten der Haie berichten.
- Sauerborn berichtet in dem o.g. Artikel der “Kölnischen Rundschau”, dass Greiss ein “Dreijahresvertrag mit Ausstiegsklausel für die NHL” vorgelegt worden sei. Wenn in der Zwischenzeit ein anderer Kandidat zusagt, hat dieser Priorität.

Ivan Ciernik:
- Auch in diesem Fall berichtet Sauerborn in dem o.g. Artikel von einem abgegebenen Angebot, welches Ciernik bislang aus finanzieller Sicht ablehnt.

Travis Scott:
- Die “Kleine Zeitung” berichtet, dass Scott nur bis zum Ende der aktuellen Spielzeit in Klagenfurt spielen wird.

Angeblich geht Scott in die DEL. Zu welchem Klub, weiß Pilloni nicht. Seine Vermutung: “Vielleicht zu Köln.”

- Die “Eishockey News” berichtet in der aktuellen Ausgabe, dass die Investorengruppe, welche beim KEC einsteigen möchte, “Top-Goalie Travis Scott zurückholen” will.

Dezember 17, 2008

Was macht eigentlich…?

Sergio Momesso: Eigentlich gibt es gar nichts neues bei Momesso. Außer, dass er Hockeyweb.de ein Interview gegeben hat, in der er über seine aktuelle Situation und eine Zukunft im Eishockeybuisness nachdenkt. Als Surftipp anbei der Link zu seinem Café.

Ähnliches gilt auch für Bill Lindsay, der von Dirk Sing für die Augsburger Allgemeine Rede und Antwort stand, über seinen neuen Job als Kommentator und seine aktive Zeit in Köln sprach.

Wenig erfreuliches gibt es von Leonhard Wild zu berichten. Der Torhüter des KEC-Pokalsiegerteams von 2003/04 und, wenn ich mich recht erinnere, Sohn von Ex-Hai Martin Wild, kriegt in dieser Saison im sprichwörtlichen Sinn keinen Fuß auf den Boden. Nach einer Verletzung im August gerade genesen, verletzte sich “Hardi” erneut und wird auf “unabsehbare Zeit” ausfallen.

Ein wenig verbessert, aber sicherlich noch weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück: So könnte man den bisherigen Saisonverlauf Ivan Cierniks beschreiben. Nachdem Ciernik zu Beginn der Saison sogar auf die Tribüne verbannt wurde, spielt er inzwischen regelmäßig und hat 29 der 35 Saisonspiele von HK Sibir Nowosibirsk absolviert und kommt auf eine Quote von 3 Toren und 10 Assists.

Ein wenig besser als Ciernik ergeht es Edi Lewandowski, dessen Team Spartak Moskau in der Tabelle gleich zehn Plätze vor Sibir auf Platz 9 der KHL steht. Lewandowski kommt in 30 Spielen auf 6 Tore und 16 Assists. In der deutschen Presse wurde sein Name in der letzten Zeit vor allem wegen eines Express-Interviews häufiger genannt. Aussagen in diesem Interview könnten eine Rückkehr nach Köln realistisch erscheinen lassen:

Von allen Stationen, bei denen ich bisher war, hat mir Köln am besten gefallen. Eine tolle Stadt, in der mir auch der Karneval sehr gefällt. Bei den Haien hatte ich meine schönste Zeit als Spieler, es hat am meisten Spaß gemacht.“

Ein Wink mit dem Zaunpfahl für die Haie. Denn nach Ablauf seines Zweijahresvertrages will Lewandowski unbedingt wieder nach Deutschland zurück

November 4, 2008

Zuschauerschwund, Krupp, Ciernik und Nationalteams

Die Zuschauerzahlen in der DEL sind schlecht - und an erster Stelle ist hier der KEC zu nennen. Während die Besucherzahl der Heimspiele oftmals gerade mal an der 8.000er Marke kratzte, bleibt die Übertragung in konkrete Zahlen nicht ungenannt: Thomas Eichin sprach in den letzten Tagen von einem klaffenden Loch von gut 250.000 € in der Clubskasse. Martin Sauerborn steigt für die Kölnische Rundschau noch einmal genauer in die Thematik ein und führt auch den Zusammenhang mit der erneuerten Kritik Eichins am momentanen Spielsystem aus. Einstmals geäußerte Kritik an seiner Position weist jener in einem Zitat auf Hockeyweb.de zurück: Auch in der momentanen Situation, in der die Haie die Liga nun einmal nicht “von oben” betrachten können steht er zu seinen Vorderungen.

“Ich bin bereit, ab morgen um den Abstieg zu spielen, auch wenn wir unten drin stehen”, sagt Eichin.

Unterstützung erhält Eichin auch von Nationaltrainer Krupp, der sich in der Eishockeynews erneut über den übervollen Spielplan beklagt.

Was den Kölner Haien gemäß Sauerborn im oben genannten Artikel nicht gelang, das schaffte der Express: Ein Interview mit Ivan Ciernik bei dessen Besuch in Köln. Wenig redselig, so wie man den Slowaken kennt, äußert er sich zu einem etwaigen Rück-Wechsel nach Köln; offener spricht seine Frau Eva.

Uwe Krupp hat für das Länderspiel gegen Kanada in der LANXESS arena am morgigen Mittwoch Moritz Müller nachnominiert. Müller reiht sich damit ein in das Team, dessen Bestandteil auch die Christoph Ullmann, Philip Gogulla und Moritz Müller sind. Wie berichtet finden sich auch zahlreiche Ex-Haie im Team.

Zu Wort meldete sich auch Doug Mason. Der Bild-Köln erzählt er von seiner Zeit nach der Entlassung in Köln, seiner Einschätzung der Situation der Haie und von seinen Erwartungen an das bevorstehende Turnier. Auch Sauerborn sprach für die Rundschau mit Mason.

Verloren hat die U20-Nationalmannschaft mit den Haien Flaake und Sturm, sowie die Ex-Haie Alexander Oblinger und Marc Wittforth, ihr Spiel gegen Ost-Kanada im Rahmen der 2008 World Junior A Challenge. Bei der 6:3-Niederlage konnte Flaake einen Assist verbuchen.

Nur angemekt soll sein: Was Sauerborn entgangen zu sein scheint, ist die Absage Eichins an die Adresse Benoit Laportes im gestrigen Bonner General Anzeiger.

Oktober 25, 2008

Sieg gegen Kassel, Beddoes und die Haie-Krise, Interviews mit Ciernik, Künhackl und Renz

Die Kölner Haie können auch jenseits der LANXESS arena gewinnen: Nach zwei Heimspiegen und drei Niederlage in der Ferne, bedeutete der gestrige 3:2-Erfolg über den Aufsteiger aus Kassel eine Fortsetzung der positiven Tendenz der letzten Spiele.

Neben dem nüchternen Spielbericht auf Huskies-online.de und jenem der Bild, dominiert vor allem die Thematisierung der Rangelei rund um Todd Warriner und Adams Hauser die Medien. Wird sie im Spielbericht auf Haie.de nur angeschnitten, so titelt Morten Sams für die Kölnische Rundschau zweideutig “Hervorragend geschlagen” und Stefan Schaffner für den Express “Zünftige Keilerei in Kassel“. Gerald Schaumburg berichtet für die HNA von Huskies, die “zu müde für ein Wunder” waren.

Bewegte Bilder vom Spiel liefert Thorsten Kolbe in seinem Video-Bericht für die HNA.

Ein wenig verspätet stellte der KSTA ein Interview von Christian Oeynhausen mit Clayton Beddoes online, in welchem er Stellung zur Haie-Krise nimmt.

Stellung bezog auch Ivan Ciernik, mit dem Nick Seeliger für die Bild-Köln ein Interview führen und ihm folgende Statements entlocken konnte:

“Aber ich habe einen Zwei-Jahresvertrag in Novosbirsk. Ich glaube nicht, dass eine Rückkehr so einfach wird, dass Sibir mich schnell gehen lässt.“

“Wenn ich nach Europa zurück komme, dann nur nach Köln.“

Erich Kühnhackl, der neue Vize-Präsident des DEB, hat sich nach seiner ersten Kritik erneut zur momentanen Lage des deutschen Eishockey geäußert und dabei Unterstützung durch Uwe Krupp erfahren.

Auch nach dem Rekordspiel des Andi Renz bleibt er zunächst ein Thema für die Medien: So hat Manuel Krons Renz für Sport1.de entdeckt und mit ihm ein Interview geführt, wie es Renz in diesen Tage viele geben muss.

Oktober 23, 2008

Was macht eigentlich…?

Niklas Sundblad: Der Meisterhai von 2002, der nach seinem Engagement bei den Kölner Haie über Malmö zurück in die DEL (Duisburg) fand und seine aktive Karriere beim Alleghe HC in Italien ausklingen ließ, wird neuer Trainer beim Herner EV. Der Kooperationspartner der Haie hatte Mitte Oktober Cheftrainer Krystian Sikorski entlassen. Für Sundblad ist die Arbeit beim Oberligisten die erste Trainerstation.

Ivan Ciernik, Eduard Lewandowski, Jozef Stümpel: Die Ex-Haie sind in der KHL ziemlich verschiedenen Situationen ausgesetzt: Ciernik hat seinen Torriecher in der KHL noch immer nicht gefunden. Nachdem der Slowake wegen mageren Leistungen sechs Spiele auf die Tribüne verbannt worden war, hat er nun endlich wieder getroffen. Seine Ausbeute (2 Tore, ein Assist in 13 Spielen) reicht jedoch nicht an die Scoringleistungen von Lewandowski (3 Tore, 7 Assists in 15 Spielen) heran. Auch Lewandowski, sechstbester Scorer seines Teams hat nicht alle 21 Partien seines Teams gespielt. Worauf dieser Umstand zurückzuführen ist, war für mich bisher nicht zu ergründen. Interessant am Rande: In der KHL durchgesetzt hat sich offenbar Ahren Spylo, der mit 15 Punkten in 18 Spielen zeitweise in die Top 20 der KHL-Scorerwertung vordringen konnte.

Erwartungsgemäß erfüllt Jozef Stümpel die ihm zugedachte Rolle bei Barys Astana. Stümpel, der 1991/92 und Teile der Saison 1994/95 das Trikot der Haie trug, ist mit 14 Vorlagen (+ 3 Tore) bester Vorlagengeber seines Teams. Und genau so sieht der Stürmer mit der #15 heute aus.

Steve Palmer: Der Pokalsieger mit dem KEC-Team des Jahres 2003/04 und DEL-Aufsteiger mit den Kassel Huskies musste wegen Differenzen mit Cheftrainer Stéphane Richer den Club verlassen und heuerte erfolgreich beim Liga-Konkurrenten aus Duisburg an.

Thomas Greiss: Der Stammtorhüter der Worcester Sharks musste mit seinem Team einen durchwachsenen Saisonstart hinnehmen. Greiss, der bei allen vier Spielen der Sharks im Tor stand, musste bereits 17 Gegentore (105 Schüsse) hinnehmen. Insgesamt verlor Worcester die ersten beiden Spiele der Saison “on the road” (Lowell und Albany), konnte aber folgend im heimischen DCU Center je einen OT- und SO-Dieg verbuchen (Providence und Hartford).

Colin Beardsmore und Adam Hauser: Die beiden Ex-Haie wurden zum Gegenstand eines Trades zwischen den Adler Mannheim und den Kassel Huskies. Der bei den Adler aussortierte und nicht mehr eingesetzte Hauser wechselte zusammen mit dem jungen Philipp Schlager nach Kassel, der inzwischen eingebürgerte Colin Beardsmore im Gegenzug nach Mannheim. Hauser absolvierte seit seinem Wechsel vier Spiele für die Huskies, aus denen er mit einer ausgeglichenen Bilanz von einem Sieg, einem Sieg n.P., einer Niederlage und einer Niederlage n.P. ging. Nebenbei bemerkt: Boris Rousson, seines Zeichens ebenfalls ein Ex-Hai und offiziell wohl noch immer an einer Knieverletzung laborierend, kam nach der Verpflichtung von Hauser bislang zu keinem weiteren Einsatz mehr für die Huskies. Auch Colin Beardsmore absolvierte seit dem Wechsel vier Spiele, er konnte drei Assists für sich verbuchen.

Dimitri Pätzold: Wie Tilman in seinem Kommentar zu meinem letzten “Was macht eigentlich…?”-Artikel bereits vermutete, wird Dimitri Pätzold in Hannover nicht heimisch werden sondern wechselt zur nächsten Saison nach Ingolstadt - eine Personalie, die bereits jetzt für Probleme mit dem bisherigen Stammtorhüter Waite sorgt.

Oktober 13, 2008

Vor dem Spiel gegen Duisburg, Operation bei McLlwain, konkrete Gerüchte um Ciernik und die Sehnsucht nach Hans Zach

Wenn derTabellenletzte aus Köln empfängt am Dienstag Abend die Füchse aus Duisburg empfängt, dann ist die Favoritenrolle umstritten und die Formulierung von einem “Spiel auf Augenhöhe” macht die Runde. Das die LANXESS arena erschreckend viele leere Sitze aufweisen wird ist nicht zu erwarten, beinahe traditionell habt der KEC zum eher gering besuchten Spiel gegen die Füchse die Sportvereine der Umgebung eingeladen, worauf auch Christian Oeynhausen für den Kölner Stadtanzeiger eingeht und in seiner Betrachtung des “Leben im Keller” die Mechanismen des Sports kommentiert. Die Füchse in der Rolle des Außenseiters sieht Daniel Paul in der WAZ, Friedhelm Thelen zitiert in seinem Vorbericht über “Selbstbewusste Füchse” in der NRZ Füchse-Trainer Hegen der hofft, dass die Haie Duisburg unterschätzen und verkrampfen.

Verzichten müssen die Haie bei dem Vorhaben „den nächsten Schritt ins totale Chaos“ zu vermeiden (Rodion Pauels) auf ihren Kapitän Dave McLlwain - und das langfristig. Wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet, wird sich McLlwain einer Bandscheiben-Operation unterziehen.

Wie bereits gestern berichtet machen neuerdings Gerüchte um die Rückkehr des in Russland erfolglosen Ivan Ciernik die Runde. Uwe Bödeker kann in seinem zweiten Bericht zum Thema im Express nichts neues zum Thema beitragen. Von dem Hoffen auf Ciernik berichtet auch die Kölnische Rundschau und der Kölner Stadtanzeiger.

Von der Person Ivan Cierniks als Heilsbringer rückt Ulrich Bauer für die Bild-Köln ab und ruft nun seinerseits nach einem “harten Regenten” und einer Rückkehr von Hans Zach.

Oktober 2, 2008

Gerüchte, Spekulationen und “Ciernik-Watch”

Während zum Beispiel in Mannheim und Ingolstadt bereits erfolgreich neue Verträge geschlossen wurden, konnte der Blätterwald im Bezug auf die Kaderplanungen der Haie nur Gerüchte und Spekulationen liefern.

Nach wie vor scheinen die Haie großes Interesse an der Verpflichtung von Manuel Klinge zu haben. Während in der vergangenen Saison Markus Kuhl auf eine Verpflichtung Klinges durch die Haie bei einem Nicht-Aufstieg der Huskies verwies, werden die Karten nach dem erfolgreichen Aufstieg Kassels und dem damit verbundenen Verbleib Klinges in Kassel momentan wohl neu gemischt.

Die HNA zitiert Klinge mit den Worten

“Da ist überhaupt noch nichts entschieden. Die Huskies sind mein erster Ansprechpartner, wenn es um meine Zukunft geht, und sie (Kassel) haben durchaus Chancen, dass ich bleibe.”

und verweist darauf, dass

Sportmanager Rodion Pauels gestern erklärte, er habe derzeit keinen Kontakt zu Klinge.

Das erneut die Adler aus Mannheim zum engeren Kreis der an Klinge interessierten Teams gehören greift die Rhein-Neckar-Zeitung auf und führt aus, dass an der Verpflichtung Klinges bereits “gearbeitet” werde. Man darf also gespannt sein, wie sich die Personalie Klinge (derzeit 6 Punkte in 8 Spielen) weiter entwickeln wird.

Als besonders eifrig im Streuen von Gerüchten tut sich in diesen Tagen die Neubruger Rundschau hervor. Sie berichtet zum einen darüber, dass “Gerüchten zufolge” in Köln der Name Benoit Laporte als Möglichkeit für eine Neubesetzung des Trainerstuhls gefallen sei, zum anderen über das Interesse der Haie an Panther Patrick Buzas.

Zu Spekulationen reizt, dass der im Sommer in Köln gehandelte Mike York von den Columbus Blue Jackets auf die Waiver-Liste gesetzt wurde und von deren Farmteam, den Syracuse Crunch, verpflichtet wurde. Da ein Engagement in der AHL sicherlich nicht das ist, was York bei seinem erneuten Versuch in der NHL Fuß zu fassen vorschwebte, könnte ein Wechsel nach Europa naheliegen. Ob der Etat der Haie gegebenenfalls für eine solche Verpflichtung gerüstet ist, muss allerdings nach einigen Aussagen der Vereinsführung vor Beginn der Saison kritisch betrachtet werden.

Die DEL-Saison läuft nun bereits seit einigen Wochen und auch im restlichen Europa haben die verschiedenen Serien den Spielbetrieb aufgenommen. Unter besonderem Fokus steht natürlich die neue als zukünftige Konkurrenzliga der NHL angedachte KHL, die im Sommer mit zahlreichen Spielerverpflichtungen in Europa und den USA für Angstszenarien auf verschiedenen Ebenen gesorgt hat. Den Haien bescherte die Geschehnisse rund um Doug Mason und Ivan Ciernik einen unruhigen Sommer: Zeit einmal zu gucken, wie sich der Ex-Hai bei seinem Verein Sibir Nowosibirsk schlägt.

Ciernik (Черник Иван), der weiterhin die 27 auf dem Trikot trägt, hat es bislang nicht geschafft, seine Produktivität in der DEL auf KHL-Niveau zu beweisen. Im Gegensatz zu Ahren Spylo, der in 10 Spielen 10 Punkte (7 Tore, 3 Assists) verbuchen konnte und auf Platz 23 der Ligawertung steht, erzielte Ciernik bislang gerade einmal 2 Punkte (1 Tor, 1 Assist) in 9 Spielen, erreicht einen +/- Wert von -3 und erreicht somit nicht einmal einen Platz in den Top 100 der Skorerwertung. Teamintern konnten bislang neun Spieler mehr Punkte erzielen als Ciernik.

Auch der HK Sibir Nowosibirsk konnte im bisherigen Saisonverlauf nicht überzeugen. Mit einem Etat von 6.215.087 € ausgestattet, konnte das Team bislang den viertletzten Tabellenplatz nicht verlassen. In 12 Spielen erreicht das Team 1 S / 1 S OT / 2 S SO / 2 N OT / 6 N.

Die Tore von Sibir sind auf der offiziellen Vereinswebsite abrufbar, Cierniks einziges Tor findet ihr hier.

August 15, 2008

Schöbel, Ciernik, Müller

Mats Schöbel hat seine ersten Einsätze im Trikot des SC Riessersee bekommen. Zur Zeit spielt er mit seinem Team gegen die Ingolstadt Panther. Im Testspiel gegen die Frankfurt Lions am Mittwoch unterlag das Team des KEC-Förderlizenzspielers 2:6, wie auch vorherige Testspiele gegen die Sinupret IceTigers und auch die Tölzer Löwen verloren wurden.
(weiterlesen…)

August 12, 2008

Weiter Ärger mit Ciernik-Transfer und Saisoneröffnung am Sonntag

Während die Offiziellen der Kölner Haie beim Transfer von Travis Scott zu Metallurg Magnitogorsk den professionellen Umgang des Verhandlungspartners und die Abwicklung der Ablösevereinbarungen lobten, kehrt im „Fall Ciernik“ einfach keine Ruhe ein. Während Ivan Ciernik bereits für seinen neuen Club Sibir Novosibirsk spielte und auch in das Tor traf, aber auch Rodion Pauels auf der Saisoneröffnungspressekonferenz berichtete, dass bislang alle Fristen zur Abwicklung des Transfers eingehalten wurden, schreibt Stefan Schaffner heute für den Express, dass erneut Probleme bei der Zahlung aufgetreten sind. Die Situation noch komplexer macht, dass Ciernik offenbar auch selber noch Schulden in Deutschland hat.
(weiterlesen…)

August 6, 2008

Pressekonferenz und Training

In der gut gefüllten Sportsbar der KölnArena 2 sprachen gestern anlässlich der obligatorischen Saisoneröffnungskonferenz Philipp Walter, Doug Mason und Rodion Pauels über ausgewählte Themen und stellten sich den Fragen der Journalisten. Etwas überraschend war, dass neben den „üblichen“ Medienvertretern sogar Spartensender wie NRW.TV anwesend waren und im Anschluss der Konferenz Statements einholten. Weniger überraschen konnte der Umstand, dass die Person Ivan Ciernik und sein Wechsels im Zentrum zahlreicher Fragen stand. Mit Spannung erwartet wurde in diesem Zusammenhang das seit langem angekündigte Statement Masons. Während sich der Slowake bereits frühzeitig gegenüber der Presse äußerte und seine Position über die Medien deutlich machte, behielt es sich Mason vor, erst zur heutigen Pressekonferenz zu sprechen.
(weiterlesen…)