Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Mai 16, 2009

Was macht eigentlich…?

Doug Mason: Der Ex-Trainer der Haie ist nun auch medial in seiner neuen Wirkungsstätte Mannheim angekommen. Wie überall, so ist man auch dort um markige Sätze für die Schlagzeilen der Presse bemüht, aber auch um Statements zu seinem vorherigen Engagement.

So sieht Mason durch die Entlassung seine Reputation nicht gefährdet:

Der Rausschmiss in Köln im Herbst letzten Jahres ist abgehakt, versichert Mason: „Auf der ganzen Welt gibt es Top-Trainer, die mindestens einmal entlassen worden sind.“

Auf “Morgenweb.de” sieht er seine Entlassung pragmatisch und macht seine Ziele deutlich:

“Was hinter mir liegt, ist völlig egal. Das Einzige, was jetzt zählt, sind die Adler Mannheim.” Nach seiner Entlassung habe er die Akkus aufladen können.

(…)

“Ich gebe Talenten eine Chance. Es gibt nichts Schöneres, als mit jungen, hungrigen Spielern zu arbeiten”, betont Mason

Auch in der “Rheinpfalz” geht Mason noch einmal auf den KEC ein:

Vergangene Saison verschlissen die Kölner Haie drei Trainer - sie waren der Erste. War das Team untrainierbar?

Nein, das war eine gute Mannschaft. Der Verein hat bei mir die falsche Entscheidung getroffen. Es gab Möglichkeiten, den Erfolg zurückzuholen.

Thomas Greiss: Letztlich sind sie doch ausgeschieden, dass die Worcester Sharks aber durchaus erfolgreiche Playoffs spielten, ist zu einem großen Anteil der Verdienst von Thomas Greiss.

Ein kurzer Rückblick: Nach einer durchwachsenen Saison kam Greiss genau zu den Playoffs richtig in Fahrt, erzielte im letzten Spiel der Regular Season seinen ersten Shutout in Nordamerika. Es folgte sein erster Sieg in einem Playoff-Spiel in Nordamerika, sein erster Shutout in einer Playoff-Partie (in …), das Erreichen der zweiten Playoff-Runde nach 0:2-Rückstand nach Spielen - und auch eine starke Leistung in der zweiten Runde. Letztlich hat es dann doch nicht gereicht. Lesenswert am Rande: Eien Einschätzung der Top20-Prospects der Sharks seitens eines US-Bloggers.

Timo Pielmeier: Wie Greiss, so ist auch Timo Pielmeier aus den Playoffs ausgeschieden. Mit seinen Shawinigan Cataractes war er weit gekommen, musste sich aber letztlich in der Finalserie mit 3:4-Siegen Drummondville knapp geschlagen geben.

März 1, 2009

Was macht eigentlich…?

Stefan Vajs: Der ehemalige Junghai ist zum „Eishockey-Spieler des Jahres“ und besten Torhüter der Oberliga gewählt geworden. Im Dress des EC Peiting belegt er aktuell Rang zwei der Torhüterstatistik. Sein Team führt die Oberliga Süd mit 118 Punkten überlegen an.

Marcus Kink: Der Mannheimer hat sich in der Presse zu den Gerüchten geäußert, er würde den Wechsel nach Berlin anstreben. “Überhaupt nichts dran” sei an den Spekulationen, so Kink im “Mannheimer Morgen”, der berichtete, dass

Kink versuchte, auf andere Gedanken zu kommen. Christoph Ullmann holte ihn in Köln am Mannschaftshotel ab, die Spezis aus gemeinsamen Mannheimer Zeiten gingen einen Kaffee trinken. (…) “Christoph hat gesagt, dass wir uns auf einiges gefasst machen müssen. Die Haie wollen ihren Fans nach einer Seuchen-Saison etwas bieten.”

Da hat Christoph Ullmann rückwirken betrachtet nicht zu viel versprochen. ;)

Doug Mason: Marcus Kink könnte schon nächste Saison unter einem anderen Ex-Hai trainieren. Wie verschiedene Zeitungen im Umfeld der Adler Mannheim berichteten, ist Mason ein geeigneter Kandidat und soll bereits in der SAP-Arena vorstellig geworden sein.

Aber nicht nur in Mannheim wird wohl ein neuer Trainer benötigt und so wird Masons Name auch in Ingolstadt gehandelt. Der “Donaukurier” berichtet:

“Es hat noch kein Gespräch gegeben. Ebenso haben wir auch noch keinen Termin dafür vereinbart”, erklärte der Kandidat [Mason] gestern auf Anfrage des DONAUKURIER. Sehr wohl sei aber ein Treffen für die Zeit nach den Play-offs in Österreich vereinbart. “Ich bin natürlich interessiert. Der ERC ist ein Top-Verein”, sagte Mason.

Die Panther sind mit ihrem Interesse an dem ehemaligen Coach der Kölner Haie aber offenbar nicht allein. “Ich habe in der nächsten Zeit sechs weitere Termine mit anderen Vereinen. Ich möchte bei einem Top-Verein arbeiten”, offenbarte Mason.

November 4, 2008

Zuschauerschwund, Krupp, Ciernik und Nationalteams

Die Zuschauerzahlen in der DEL sind schlecht - und an erster Stelle ist hier der KEC zu nennen. Während die Besucherzahl der Heimspiele oftmals gerade mal an der 8.000er Marke kratzte, bleibt die Übertragung in konkrete Zahlen nicht ungenannt: Thomas Eichin sprach in den letzten Tagen von einem klaffenden Loch von gut 250.000 € in der Clubskasse. Martin Sauerborn steigt für die Kölnische Rundschau noch einmal genauer in die Thematik ein und führt auch den Zusammenhang mit der erneuerten Kritik Eichins am momentanen Spielsystem aus. Einstmals geäußerte Kritik an seiner Position weist jener in einem Zitat auf Hockeyweb.de zurück: Auch in der momentanen Situation, in der die Haie die Liga nun einmal nicht “von oben” betrachten können steht er zu seinen Vorderungen.

“Ich bin bereit, ab morgen um den Abstieg zu spielen, auch wenn wir unten drin stehen”, sagt Eichin.

Unterstützung erhält Eichin auch von Nationaltrainer Krupp, der sich in der Eishockeynews erneut über den übervollen Spielplan beklagt.

Was den Kölner Haien gemäß Sauerborn im oben genannten Artikel nicht gelang, das schaffte der Express: Ein Interview mit Ivan Ciernik bei dessen Besuch in Köln. Wenig redselig, so wie man den Slowaken kennt, äußert er sich zu einem etwaigen Rück-Wechsel nach Köln; offener spricht seine Frau Eva.

Uwe Krupp hat für das Länderspiel gegen Kanada in der LANXESS arena am morgigen Mittwoch Moritz Müller nachnominiert. Müller reiht sich damit ein in das Team, dessen Bestandteil auch die Christoph Ullmann, Philip Gogulla und Moritz Müller sind. Wie berichtet finden sich auch zahlreiche Ex-Haie im Team.

Zu Wort meldete sich auch Doug Mason. Der Bild-Köln erzählt er von seiner Zeit nach der Entlassung in Köln, seiner Einschätzung der Situation der Haie und von seinen Erwartungen an das bevorstehende Turnier. Auch Sauerborn sprach für die Rundschau mit Mason.

Verloren hat die U20-Nationalmannschaft mit den Haien Flaake und Sturm, sowie die Ex-Haie Alexander Oblinger und Marc Wittforth, ihr Spiel gegen Ost-Kanada im Rahmen der 2008 World Junior A Challenge. Bei der 6:3-Niederlage konnte Flaake einen Assist verbuchen.

Nur angemekt soll sein: Was Sauerborn entgangen zu sein scheint, ist die Absage Eichins an die Adresse Benoit Laportes im gestrigen Bonner General Anzeiger.

November 2, 2008

DEL- und DNL-Team verlieren, vor dem Spiel gegen Wolfsburg, Mason

Zwei Niederlagen musste der KEC in den vergangenen Tagen hinnehmen: Weder das DEL-, noch das DNL-Team konnte in ihren Spielen die Führung nach dem ersten Drittel bis Spielende halten.

Das Profi-Team unterlag den Straubing Tigers mit 3:4 nach Penaltyschießen. Neben den offiziellen Spielberichten auf Haie.de und Straubing-Tigers.de liefern Uwe Bödeker für den Express, Christian Oeynhausen für den Kölner Stadtanzeiger und Hockeyweb.de Texte zum Spiel.

Interviews nach dem Spiel werden ab Montag von der Streamingfactory gestellt, bereits jetzt verfügbar sind Bilder vom Spiel, sowie die Pressekonferenz des NetCologne FanTV und DEL-TV.

Eine bittere Niederlage musste das DNL-Team der Haie hinnehmen: Gegen den Serienmeister aus Heilbronn/Mannheim unterlag der KEC zu Hause klar mit 2:7 und büßte somit die Tabellenführung ein. Bereits am morgigen Sonntag wird die Möglichkeit geboten, das eigene Selbstbewusstsein wieder aufzubauen: Ab 12 Uhr spielt die Mannschaft in Köln gegen die Eisbären aus Berlin.

Vor der Partie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg lohnt sich der Blick in die Vorberichte der WAZ und Newsclick.de.

Wie berichtet werden zahlreiche aktuelle und ehemalige Haie bei der DEB-Partie Deutschland - Kanada zu Einsätzen kommen bzw. das Team coachen. Nick Seeliger und Ulrich Bauer nehmen sich für die BILD-Köln dieses Themas an und berichten über das Engagement von Doug Mason.

Oktober 27, 2008

Haie feiern dritten Sieg in Folge, Haie und Ex-Haie vor Länderspiel

Zum ersten Mal in dieser Spielzeit konnte das Profi-Team der Haie drei Spiele in Folge siegreich gestalten. Mit 3:2 Toren konnte sich der deutsche Vizemeister gegen die Panther aus Ingolstadt durchsetzen und wenigstens für den Moment den 13. Platz der Tabelle erklimmen.

Bewegte Bilder vom Spiel liefert, sowie die Pressekonferenz liefert das NetCologne FanTV, eine kommentierten Spielbericht DEL-TV, Interviews zum Spiel die Stream Factory.

Offizielle Spielberichte finden sich auf Haie.de und ERC-Ingolstadt.de. Martin Sauerborn hat für die Kölnische Rundschau einen glanzlosen Arbeitssieg gesehen, Christian Oeynhausen sieht die Haie im Kölner Stadtanzeiger weit entfernt von einer souveränen Klasse. Hans Fischer hat für den Donaukurier die “beste Saisonleistung” des ERC gesehen, ein Titel, der den ein oder anderen Kölner Fan ob des Niveaus des Spiels befremdlich anmutet, aber von Dirk Sing für die Augsburger Allgemeine gestützt wird, der den Panthern immerhin eine “überzeugenden Vorstellung” attestiert und auf das “Pech am Schläger” verweist. Ein düsteres Bild im Bezug auf das Spielniveau zeichnet hingegen der Spielbericht auf Hockeyweb.de, beschränkt sich bei der Kritik allerdings ausschließlich auf Haie-Aktuere. Während Ulrich Bauer für die Bild-Köln erneut den Diskussionspunkt “Dave McLlwain” und sein Engagement hinter der Bande der Haie aufgreift, bemüht Stefan Schaffner einmal mehr die seit dem seit dem November 2006 vielfach verwendete Vokabel des “Hass-Gegners”, mit welcher er der zwar von viel Kampf geprägten, aber von beiden Teams diszipliniert geführten Partie nicht gerecht wird. Dafür kann Schaffner aber mit Informationen zu den Verhandlungen um Ivan Ciernik aufwarten.

Nachzureichen bleibt ein Express-Video mit Spielerinterviews nach dem Auswärtsspiel in Kassel.

Die Länderspielpause rückt in greifbare Nähe und die verschiedenen Teams präsentieren ihre Kader. In den Reihen des “Team Canada”, welches mit jenem Kader ebenfalls das Länderspiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft am 05.11.2008 in der LANXESS arena auflaufen wird, finden sich Stéphane Julien und Bryan Adams. Gecoacht wird das Team vom letzten Meistertrainer der Kölner Haie, Rich Chernomaz, als Assistenztrainer fungiert Doug Mason. In Köln ebenfalls kein Unbekannter: Ex-Hai und Verteidiger Paul Traynor. Die gesamte Auflistung des Kaders findet ihr hier.

Auch im DEB-Kader werden die Kölner Haie vertreten sein: Neben Christoph Ullmann werden Philip Gogulla und Marcel Müller das Nationaltrikot tragen. Gecoacht wird das DEB-Team (natürlich) von Ex-Hai Uwe Krupp. Ebenfalls auf dem Eis werden Kai Hospelt, Dimitri Pätzold und Sebastian Osterloh stehen - allesamt ehemalige Jung- bzw. Profihaie. Die Auflistung des gesamten Kaders ist z.B. auf Hockeyweb zu finden.

September 13, 2008

Gogulla nach Buffalo, Doug Mason vor der Ablösung?

Die Frage nach einer Ablösung von Doug Mason dominiert den Blätterwald. Nick Seeliger titelt für die Bild “Mason vorm Rauswurf” und bringt bereits Clayton Beddoes als Nachfolger ins Gespräch. Für den Express sehen Stefan Schaffner und Arno Schmitz den “Absturz” Masons und liefern einige interessante Zitate von Thomas Eichin. Auch Christiane Mitatselis bezieht sich für den Kölner Stadtanzeiger auf Eichin und zieht ihr Fazit: “Die Kölner Haie haben Angst”. In ihrem zusätzlich gelieferten Kommentar thematisiert sie den für ihre Begriffe ungünstigen Zeitpunkt für eine Krise. “Mason auf der Kippe” sieht auch Martin Sauerborn für die Kölnische Rundschau. Mit den Aussagen Eichins konfrontiert hat Doug Mason Andreas Kloo von Sport1.de und kann die Thematik von der anderen Seite aus beleuchten.

So unklar die Situation um die Haie auch scheint: Klar ist, dass Philipp Gogulla für eine Woche in die USA fliegt, um im Trainingslager seines NHL-Klubs vorzuspielen. Ein paar Informationen hierzu stellt Haie.de und der Express.

August 6, 2008

Pressekonferenz und Training

In der gut gefüllten Sportsbar der KölnArena 2 sprachen gestern anlässlich der obligatorischen Saisoneröffnungskonferenz Philipp Walter, Doug Mason und Rodion Pauels über ausgewählte Themen und stellten sich den Fragen der Journalisten. Etwas überraschend war, dass neben den „üblichen“ Medienvertretern sogar Spartensender wie NRW.TV anwesend waren und im Anschluss der Konferenz Statements einholten. Weniger überraschen konnte der Umstand, dass die Person Ivan Ciernik und sein Wechsels im Zentrum zahlreicher Fragen stand. Mit Spannung erwartet wurde in diesem Zusammenhang das seit langem angekündigte Statement Masons. Während sich der Slowake bereits frühzeitig gegenüber der Presse äußerte und seine Position über die Medien deutlich machte, behielt es sich Mason vor, erst zur heutigen Pressekonferenz zu sprechen.
(weiterlesen…)