Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Mai 18, 2009

Notizen: Zukunft der DNL

Ein kleiner Happen für alle diejenigen, die sich fragen, was eigentlich aus der Randnotiz von Anfang März geworden ist, wonach die Altersgrenze der DNL angehoben werden soll.

Nun, im Zuge des Austiegsverzichts des EV Füssen ist erneut ein kleiner Fetzen des - inzwischen wohl näher ausgearbeiteten - Konzeptes an die Oberfläche gespült worden. So schreiben die Füssener in ihrer Verzichtserklärung:

Auch hält der Verein nicht viel von der jetzigen DNL im Jugendbereich, in dem die DNL nicht richtig angesiedelt ist. Dass dies auch der DEB erkannt hat, zeigt sich in dem vom DEB neu ausgearbeiteten Konzept, welches vorsieht, die Altersklassen ab der Saison 2010/2011 dahingehend abzuändern, dass die DNL in den Juniorenbereich (U 17 bis U 20) eingegliedert wird und danach gleich die Schüler (U 15/U 16) kommen sollen. Aus der DNL, Jugend und Junioren mit jetzt fünf Ligen wird dann eine bundesweite Junioren-DNL sowie eine Liga tiefer die Junioren-DNL Süd und Junioren-DNL Nord, also nur mehr drei Ligen für den Altersbereich U 17 bis U 20.

Für diese absolut sinnvolle Änderung ist allerdings ein Beschluss in der DEB-Mitgliederversammlung erforderlich.

Nun werden solche Ideen nur selten so heiß gegessen, wie sie gekocht werden. Letztlich zeigt dieser Strukturschnipsel immerhin, dass das aktuelle Konzept der DNL auf dem Abstellgleis steht und ein neues Konzept in weiter fortgeschritten ist, als nur in wagen Grundaspekten benannt worden zu sein.

März 9, 2009

DNL: Halbfinale erreicht, Zukunft ungewiss

Dass die Fans der Kölner Haie nicht ohne Playoffspiele aus der Saison gehen müssen, verdanken sie in diesem Jahr nicht den Profis, sondern dem Nachwuchs. Und so kamen am vergangenen Samstag 505 Haiefans in den Genuss der packenden und serienentscheidenden Partie des KEC gegen die Eisbären Juniors aus Berlin.

Am Ende stand ein 6:4-Heimerfolg und der Einzug in das DNL-Halbfinale zu Buche (Spielbericht auf Haie-ev.de / Haie.de / Eisbaeren-Juniors.de / Statistiken zum Spiel). Aufmerksamkeit rief offensichtlich die schon fast traditionelle Färbung der Haare hervor - jedenfalls gereichte dies dem Express zum Aufhänger eines Berichtes. Im Halbfinale treffen die Junghaie nun auf den EV Landshut, Spiel eins der Serie findet am kommenden Mittwoch, den 11. März in der KölnArena 2 statt, Spielbeginn 19.00 Uhr.

Die Nachwuchsarbeit des KEC und die vorhandene Infrastruktur - z.B. das Sportinternat Köln - macht Köln unbestritten zu einer Top-Adresse. Höchst fraglich ist jedoch, ob und wie dieses kostspielige Niveau gehalten werden kann. Christian Oeynhausen berichtete für den Kölner Stadtanzeiger von 600,000 €, mit welchen bislang alleine Gesellschafter Göttsch den Nachwuchs subventionierte. Und weiter:

Fast eine Viertelmillion Euro kosten allein die 1000 Stunden Eiszeit, die der KEC-Nachwuchs im Jahr benötigt. Etwa 50 000 Euro steuerte die Stadt Köln seit 2005 wegen der Schließung des Eisstadions Lentstraße dazu. Im Januar warb Rainer Maedge, Präsident des KEC e.V., bei Oberbürgermeister Fritz Schramma um eine Aufstockung. Das Ergebnis ist für die Haie ernüchternd: Zwar macht die Stadt 50 000 Euro extra locker. Aber die Summe wird nach einem Schlüssel aufgeteilt. Für die Eishockey-Jugend bleiben 18 500 Euro - 150 000 wären nötig gewesen. „Wir können nur ganze Mannschaften aus dem Spielbetrieb nehmen oder insgesamt weniger trainieren“, sagt Maedge

In diesem Kontext steht nun auch ein Zitat Thomas Eichins, der im Rahmen eines Artikels rund um die Thematik “Erhöhung der Eismiete in der KölnArena 2″ im Express wie folgt zitiert wurde:

„Ich kämpfe in erster Linie für die großen Haie. Ich habe den e.V. aufs Brutalste subventioniert, aber ich kann es nicht mehr, mir steht das Wasser bis zum Hals. Und ich weiß, was die Haie von der Stadt zu erwarten haben – nichts.“

März 4, 2009

Notizen

Zuschauerschnitt: Erstmals seit dem Bezug der KölnArena ist der KEC nicht mehr Zuschauerkrösus der DEL. In der Top 100 der Mannschaftssportarten in Deutschland rangieren die Kölner Haie nach Absolvierung aller Saisonspiele auf Rang 35 (Besucherschnitt) und stehen somit als drittbester Eishockeyverein einen Rang hinter dem besten Basketballklub Alba Berlin und einen Rang vor dem THW Kiel, dem besten Vetreter des deutschen Handball. Gleichzeitig konnten sich die Haie vor sieben Fußballzweitligisten platzieren. Eine ausführliche Statistik bietet Stadionwelt.de.

Nachwuchsförderung: 600.000 €: Diese Summe ist der Betrag, mit welchem die Kölner Haie bzw. ihr Gesellschafter die Nachwuchsförderung des KEC e.V. Jahr für Jahr unterstützen. Bereits in der Vergangenheit war angeklungen, dass die Finanzierung im Kontext dieser Saison Probleme bereiten wird, jetzt muss sie auf den Prüfstand. Über Optionen spricht Rainer Maedge, Präsident des KEC e.V., im Kölner Stadtanzeiger:

„Wir können nur ganze Mannschaften aus dem Spielbetrieb nehmen oder insgesamt weniger trainieren“, sagt Maedge.

Somit betrifft eine Entscheidung der aktuellen DEL-Gesellschafterversammlung in Düsseldorf die Haie zukünftig vielleicht nicht mehr. Wie die NRZ berichtet, soll

die Altersgrenze für Spieler in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) von 17 auf 18 angehoben (…) werden.

Februar 23, 2009

DNL-Playoffs: In Runde eins gegen Berlin

Die Vorrunde ist gespielt, die “wahre” Saison beginnt: Der Kölner EC wird von Rang drei der DNL-Tabelle in die Playoffs starten und trifft somit in der ersten Runde auf die Eisbären Juniors aus Berlin. Im Modus “best-of-five” treffen die Teams an folgenden Terminen aufeinander:

1. KEC-EJB - Mittwoch, 25.02.2009, 19:00 Uhr
2. EJB-KEC - Samstag, 28.02.2009, 16:00 Uhr
3. EJB-KEC - Sonntag, 01.03.2009, 11:00 Uhr
*4. KEC-EJB - Samstag, 07.03.2009, 17:00 Uhr (falls nötig)
*5. KEC-EJB - Sonntag, 08.03.2009, 12:00 Uhr (falls nötig)
* Falls notwendig.

Karten für das Spiel in Köln sind im Haiezentrum zu erwerben.

Gegen die Eisbären Juniors weisen die Haie in dieser Saison eine ausgeglichene Bilanz auf. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison (2:3 und 0:3 in Berlin), konnte die Saisonserie zu Hause durch ein 5:2 und 7:5 ausgeglichen werden.

Fraglich ist die aktuelle Durchschlagkraft der Junghaie vor allem jedoch im Kontext der Einbindung ihrer besten Spieler in das Profiteam des KEC. In den vergangenen Spielen waren nicht nur Marcel Ohmann, Dennis Steinhauer und Norman Hauner im Kader, auch Julian Eichinger, Dustin Schumacher, Christoph Ziolkowski und die beiden Goalies Christoph Oster und Sebastian Kinader wurden eingesetzt oder saßen zumindest auf der Bank, standen dem DNL-Team zumindest teilweise somit nicht zur Verfügung. Die Krise des Profiteams hat seinen Tribut auch im Nachwuchsteam gefordert, was man sowohl positiv, als auch negativ auslegen kann. Auch die Loslösung von Rupert Meister vom Team ist in diesem Kontext zu nennen.

Ab Mittwoch wird sich zeigen, wie das Flaggschiff des KEC-Nachwuches schlägt!

Februar 21, 2009

DNL-Team auf dem Weg in die Playoffs

Die Ausnahmesituation dieser Saison macht es möglich: Erstmals können KEC-Fans in dieser Saison den DNL-Playoffs wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken, da das Profi-Team das entsprechende Pendant bekanntlich erstmals auf sportlichem Wege verpassen wird. Haie.de hat bereits darauf hingewiesen:

Die KEC-Youngster bestreiten ihr erstes Heimspiel der „best of five“-Serie am Aschermittwoch (25.02.) um 19 Uhr im Haie-Zentrum (Gummersbacher Str. 4). Der Gegner steht noch nicht fest, in Frage kommen Berlin, Rosenheim und Düsseldorf.

Der Zweikampf um den zweiten Rang in der Tabelle der Deutschen Nachwuchsliga gipfelt in den Spielpaarungen an diesem Wochenende und im ersten Schritt mussten die Junghaie zurückstecken. Gegen den möglichen Playoff-Gegner der ersten Runde, die Starbulls Rosenheim, setzte es am heutigen Abend eine 2:3 n.V.-Niederlage, während der direkte Konkurrent aus Landshut sein Spiel erfolgreich gestalten konnte und sich mit zwei Punkten absetzen konnte. Das entscheidende Spiel findet nun am morgigen Sonntag in Landshut statt, wo der KEC um 11:00 Uhr auf den EVL trifft.

Februar 3, 2009

All-Star-Game, DNL

Das All-Star-Game 2009 ist Geschichte und nicht zu unrecht hat Haie.de das Bild des Sprintsiegers Mirko Lüdemann als Beitragsbild gewählt: Tore jedenfalls erzielte bei der 8:9-Niederlage von Team Europa gegen Team Nordamerika in Berlin keiner der anwesenden KEC-Cracks.

Was bringen die Medien Haie-relevantes rund um das Spiel? Zum einen ein Statement von Dave McLlwain im Verlauf der Premiere-Übertragung (abrufbar auf Spox.de im Rahmen des Spielberichts), sowie eine schicke Bildergalerie auf DEL.org.

Ein extrem gutes Wochenende hat das DNL-Team des KEC auf dem heimischen Eis der KölnArena 2 gespielt: Einem 7:5 Sieg gegen die Eisbären Juniors folgte am Sonntag ein beeindruckender 1:0 OT-Sieg gegen den Tabellenführer aus Heilbronn/Mannheim. Das Tor des Tages schoss Norman Hauner auf Vorlage von Marcel Ohmann in der zweiten Minute der Overtime. In der Tabelle festigte der KEC somit den vierten Rang.

Januar 26, 2009

Das Restpogramm

Das Jahr hat gerade erst begonnen, die Saison 2008-09 aber neigt sich unerbittlich ihrem Ende zu und für das DEL- und das DNL-Team der Haie stehen im Schlussspurt jeweils mehr Auswärspartien an, als Heimspiele.  In der aktuellen Woche ballen sich letztmalig gleich vier Spiele im heimischen Köln, Ende Februar dann das letzte Spiel der DEL. Ein kleines Trostpflaster: Wenigstens das DNL-Team, welches am beide Spiele am Wochenende gewinnen konnte (9:1 vs Krefeld1:4 @ Iserlohn) liegt voll auf Playoffkurs und dürfte uns noch ein paar Spiele mehr bescheren.

Di., 27.01.2009, DEL / Kölner Haie - Sinupret Ice Tigers
Do., 29.01.2009, DEL / Kölner Haie - Grizzly Adams Wolfsburg
Sa., 31.01.2009, DNL / Kölner EC - Eisbären J. Berlin
So., 01.02.2009, DNL / Kölner EC - Heilbronner EC / Jungadler

Fr., 13.02.2009, DEL / Füchse Duisburg - Kölner Haie
Sa., 14.02.2009, DNL / EC Bad Tölz - Kölner EC
So,. 15.02.2009, DNL / SC Riessersee - Kölner EC
So., 15.02.2009, DEL / Hannover Scorpions - Kölner Haie

Di., 17.02.2009, DEL / Krefeld Pinguine - Kölner Haie
Fr., 20.02.2009, DEL / Sinupret Ice Tigers - Kölner Haie
Sa., 21.02.2009, DNL / Starbulls Rosenheim - Kölner EC
So., 22.02.2009, DNL / EV Landshut - Kölner EC
So., 22.02.2009, DEL / Straubing Tigers - Kölner Haie

Fr., 27.02.2009, DEL / Kölner Haie - Adler Mannheim
So., 01.03.2009, DEL / ERC Ingolstadt - Kölner Haie

Die ggf. einzuplanenden Playoffs-Termine der DNL wurden bisher nicht terminiert.

Dezember 17, 2008

Gemischte Gefühle

Man kann vielen über die aktuelle Saison des KEC behaupten, nicht aber, dass sie langweilig sei. Der aktuelle Fokus liegt natürlich auf den Ereignissen des vergangenen Wochenendes und dem Ausblick auf die kommenden Spieltage.

Eine Berg- und Talfahrt war das vergangene Wochenende für jeden KEC-Fan. Einer 2:4-Heimniederlage des DEL-Teams gegen die Hannover Scorpions folgte ein bemerkenswerter 16:0-Heimerfolg des DNL-Teams gegen die Starbulls Rosenheim am folgenden Samstag. Am folgenden Tag leistete sich jenes DNL-Team eine ernüchternde 2:5-Heimniederlage gegen Landshut und ein 5:1-Sieg der Profis in Wolfsburg. Beide Teams präsentierten sich völlig unberechenbar und unkonstant.

Während des DEL-Team den Fans ein gutes Gefühl mit in die spiellosen Tage gab, blieb das DNL-Team dieses Gefühl schuldig. Nach dem in allen Mannschaftsteilen überzeugenden Sieg gegen die überforderten Rosenheimer - verschiedene Haie-Cracks (Steinhauer, Oster … ) wurden sogar noch geschont - wusste das Team mit dem kompakten Spiel der Landshuter nicht umzugehen.

Anders der Profi-Kader: Mit dem Kampfsieg gegen Wolfsburg wurden Qualitäten aufgeboten, die man so in den letzten Spielen vermisst hatte. Eine Bestätigung der Leistung kann bereits am Freitag in Augsburg erfolgen.

Doch: Gemischte Gefühle überall! Denn: Erschwert wird dieses Unternehmen neben dem Fehlen von Melischko und Johnson durch die DEB-Nominierung des in den vergangenen Partien aufgeblühten Jerome Flaake, der den Haien direkt in 9 (!) Spielen fehlen wird, was Rodion Pauels im Artikel auf Haie.de zu einem bissigen Kommentar verleitete:

“Es ist sehr bedauerlich, dass Clubs, die aktiv Nachwuchsarbeit betreiben und junge Spieler als Stammkräfte einbauen, dadurch benachteiligt sind.“

November 23, 2008

Licht und Schatten

“Aufschwung beim KEC hält an” titelte der KSTA nach dem 6:5 n.V.-Sieg über die DEG Metrostars, doch eben dieser Aufschwung erhielt am heutigen Abend einen Dämpfer. 0:6 unterlagen die Mannen von Cheftrainer Clayton Beddoes den Krefeld Pinguinen - die bisher höchste Niederlage der Saison.

Wo dunkelster Schatten ist, da ist in dieser Saison auch hellstes Licht zu finden. Während in der Haie-Sportsbar einige Dutzend Fans der Premiere-Liveübertragung folgten, fochten auf dem Eis der KölnArena 2 die Kleinschüler - ich hoffe, ich liege hier richtig ;) - der Haie ihr Derby gegen den Rivalen aus Düsseldorf aus. Die langen Mienen in der Sportsbar konnten durch die souveräne Partie der kleinen Haie aufgeheitert werden und manch einer tauschte seinen Platz in der Sportsbar gegen einen an der Eisfläche ein.

Sie lauschten den Worten ihres Trainers, trafen, jubelten und siegten überlegen: Die kleinen Haie des KEC im Derby gegen die DEG.

Nicht nur der 14:0-Sieg auf dem heimischen Eis der KölnArena 2, auch der bereits am Mittag errungene 5:2-Sieg des DNL-Teams des KEC beim EC Bad Tölz konnte bejubelt werden. Für den Tabellenzweiten der DNL war es bereits der zweite Sieg an diesem Wochenende: Am gestrigen Samstag siegte das Team beim gastgebenden SC Riessersee mit 3:2 n.V. und trat somit mit der Wochenendausbeute von fünf Punkten im Gepäck die Heimreise nach Köln an.

November 3, 2008

DEL- und DNL-Team überzeugen, Ullmann steht zur Wahl

Ein Wochenende mit Licht und Schatten: Am gestrigen Sonntag konnte und musste der KEC mit seinen Teams siegen und somit die jeweilige Situation beruhigen.

Der 4:1-Heimerfolg des arg dezimierten DEL-Teams gegen die personal nicht minder gebeutelten Grizzly Adams Wolfsburg bedeutete den fünften Sieg im siebten Spiel für die Haie. Bewegte Bilder vom Spiel und die Pressekonferenz liefert das NetCologne FanTV, ein kommentierter Spielbericht wird im Laufe des Tages im DEL-TV erreichbar sein, Interview-Videos zu Spiel liefert obligatorisch verspätet die Streamfactory.

Neben den offiziellen Spielberichten auf Haie.de und EHC-Wolfsburg.de berichten Christiane Mitatselis für den Kölner Stadtanzeiger, Martin Sauerborn für die Kölnische Rundschau, Alexander Brandt für den Bonner General-Anzeiger, der in einem Zug mit Gerüchten aufräumt und Thomas Eichin dahingehend zitiert,

dass Ingolstadts Trainer Benoit Laporte [nicht] als Coach bei den Kölner Haien im Gespräch sei: “Das ist ein guter Trainer, aber für uns kein Thema. Wir haben im Moment kein Trainer-Problem, sondern eher allgemeine Probleme.”

Weiter berichtet Uwe Bödeker für den Express, Ulrich Bauer für die Bild-Köln, Hockeyweb.de, Christian Buchler für Newsclick.de, sowie zwei Mal die WAZ (eins / zwei).

Nach der Demonstration im Spiel gegen die Mannheimer/Heilbronner am Samstag konnte sich das dezimierte DNL-Team gegen die Eisbären Berlin Juniors rehabilitieren. Ohne Steinhauer und Ohmann wurde im letzten Drittel der Sieg herausgeschossen.

Ohne Frage hat Christoph Ullmann in diesem Monat mit viel Einsatz und wichtigen Toren das Team der Haie geführt: Für die Eishockeynews Grund genug ihn bei der Wahl des Spielers des Monats zu nominieren.

Oktober 31, 2008

Vor dem Duell gegen Tigers, Meister in Anaheim, Gogulla, DEB-Ergebnis, DNL-Vorschau & weitere News

Die Partie der Kölner Haie gegen die Straubing Tigers ist ein Duell direkter Tabellennachbarn: Mit einem Punkt mehr, sowie einem Spiel weniger und mit der breiten Brust ob des 6:0-Heimsieg über die Hamburg Freezers reisen die Gäste an und treffen auf ein KEC-Team, dass seit dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams in Regensburg in vier von fünf Partien siegen konnte.

Wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet, wird am heutigen Abend neben Robert Müller und Dave McLlwain auch Mirko Lüdemann, der sich in der Partie gegen Ingolstadt am Oberschenkel verletzte, fehlen. Der KSTA geht außerdem auf die Torhütersituation ein und schlussfolgert, dass der Zeitvertrag mit Frank Doyle verlängert wird. Ausführlicher auf Doyles Situation geht Martin Sauerborn für die Kölnische Rundschau ein und kann einige interessante Statements beifügen.

Für einen Anstieg der Lautstärke in der Arena wird eine Aktion des Express zusammen mit den Haien sorgen: An den Eingängen werden 3.000 Ratschen verteilt. Für Dauerkarteninhaber interessant: Mirko Lüdemann gibt von 18:30 bis 19 Uhr Autogramme im Dauerkartenclub.

Einen Videobericht vor der Partie mit Szenen aus Regensburg und einigen Statements von Tigers-Trainer Bob Manno liefert idowa.de. Das Saisonziel definiert Manno, wenn er im “Straubinger Tagblatt” im Rahmen eines ausführlichen Vorberichtes mit einer einfache andere Rechnung zitiert wird:

„Wenn du jedes Wochenende die Hälfte der möglichen Punkte holst, ist das schon fast perfekt, denn damit qualifizierst du dich in der Liga für einen Playoff-Platz.“

Ob und wie die Tigers mit diesem Ziel vor Augen in Köln agieren werden, kann wie immer live im Internet verfolgt werden: Für das Live-Radio auf Haimspiel.de kommentieren heute Robert Heppekausen und Uwe Schipplock. Wie immer sei auch auf den Haie-Ticker verwiesen.

Wer hingegen live vor Ort sein kann, wird vielleicht über die “Happy Hour” der Haie-Sportsbar ab 17:30 Uhr erfreut sein.

Einen alten Bekannten trifft Haie-Torwart- und DNL-Trainer Rupert Meister, wenn er vom 01. bis 10.11.2008 beim NHL-Partnerteam aus Anaheim hospitiert. Wie Haie.de am Rande berichtet, absolvierte Meister mit Ducks-Cheftrainer Randy Carlyle 1988 gemeinsam als Spieler ein NHL-Trainingscamp der Winnipeg Jets.

Der DEB hat vor dem Länderspiel gegen Canada in der LANXESS arena ein Interview mit Philip Gogulla geführt, welches auf DEB-Online.de einsehbar ist.

Eine erfreuliche Nachricht aus Sicht der Junghaie kommt ebenfalls aus dem Lager des DEB: Im Rahmen des 4:2-Sieges der U18-Nationalmannschaft gegen die Schweiz konnte Norman Hauner (DNL-Team) einen Treffer beisteuern.

Erneut treffen darf Hauner auch, wenn das DNL-Team des KEC am Wochenende auf die Teams aus Heilbronn/Mannheim und Berlin trifft. Der Tabellenführer aus Köln empfängt am Samstag den Serienmeister und Tabellenzweiten um 13:30 Uhr in der KölnArena 2. Am Sonntag beginnt die Partie gegen die Eisbären bereits um 12 Uhr. Hochspannung und gutes Nachwuchshockey wird garantiert: Bei einer Niederlage gegen die Adler büßt der KEC wenigstens für den Moment die Tabellenführung ein. Die Eisbären hingegen sind das einzige Team, gegen das die Haie in dieser Saison verloren haben. Schließlich gilt es auch, die weiße Weste rein zu halten: In der KölnArena 2 hat das Team in dieser Saison noch nicht verloren.

Weitere News rund um die Haie:
- Wie in jeder Saison hat des Kölner Umfrageinstitut Sozioland eine Umfrage zum Thema “Eishockey” online gestellt. Die Fragen haben sowohl die einzelnen Clubs, als auch die DEL insgesamt zum Thema. Das momentane Zwischenergebnis kann hier eingesehen werden.
- Eine neue Aktion der Sparkasse KölnBonn bietet Haie-Fans die Möglichkeit, das Spiel auf einer speziellen Bank direkt neben der Strafbank der Haie zu beobachten.
- Die Playercards der neuen Saison sind im Verkauf und wer nicht die Katze im Sack kaufen möchte, kann auf der Herstellerseite das Design der Karten des Haiekaders angucken.
- Der nächste Schwung neuer Fanartikel ist eingetroffen und kann im Onlineshop auf Haie.de bewundert werden.
- Aktive Eishockeyspielern sei der Restpostenverkauf im Equipmentbereich des Haie-Shop in der Gummersbacher Str. ans Herz gelegt.

Oktober 20, 2008

DEL-Team siegt gegen Augsburg, DNL-Team festigt Tabellenführung

Der bislang höchste Saisonsieg bedeutet gleichzeitig den zweiten Sieg in Folge für die Kölner Haie. Über den 6:1-Heimerfolg über die Augsburg Panther berichtet Robert Müller, der als Gastautor für den Express seine Sicht des Spiels beschreibt, sowie Haie.de, Christian Oeynhausen für den Kölner Stadtanzeiger, welcher die Rolle des “Co-Trainers Dave McLlwain kritisch beleuchtet, Martin Sauerborn für den Kölnische Rundschau, Hockeyweb.de und die Augsburger Allgemeine.

Bewegte Bilder vom Spiel, sowie die Pressekonferenz liefert das NetCologne FanTV, einen kommentierten Spielbericht im Laufe des Tages dann auch DEL-TV. Auch die Spielerinterviews der Streaming Factory sind noch nicht fertig und werden im Laufe des Tages online gestellt werden.

Den ersten Tabellenplatz festigen konnte das DNL-Team des KEC. Mit dem 8:2-Sieg gegen den Tabellenletzten aus Krefeld fuhr der KEC bereits den 12. Sieg im 14. Spiel ein und somit liegt drei Punkte vor dem Serienmeister aus Heilbronn/Mannheim. Norman Hauner musste seinen Platz an der Spitze der Topscorer-Wertung räumen, ist jedoch nach wie vor der beste Torschütze der Liga. Der gebürtige Augsburger Sebastian Kinader hingegen konnte sich an Platz eins der Torhüterwertung (GTS) setzen.

Ein Artikel des Express zeigt auch auf, welche Funktion Ex-Hai Erich Kühnhackl in seiner Prozesse als neuer Vizepräsident des DEB in Gang setzen soll.

„Es muss etwas geändert werden, da sind wir uns alle einig“, sagt der Bronzemedaillengewinner von 1976. Vor allem der Doping-Fall Florian Busch und die Affäre um den nicht spielberechtigten Deutschkanadier Jason Holland hatten bei der WM für Negativschlagzeilen gesorgt. Kühnhackl: „Ich bin 100-prozentig sicher, dass so etwas nicht mehr passiert.“

Mehr dazu im entsprechenden Artikel.

Oktober 19, 2008

Vor dem Spiel gegen Augsburg, DNL-Team behauptet Spitzenposition

Vor der Partie gegen die Augsburg Panther in der heimischen LANXESS arena raschelt der Blätterwald nur geringfügig. Lediglich Uwe Bödecker zieht für den Express unter dem Titel “Die Haie-Krise. Beddoes weiter im Amt.” sein allwöchentliches aufbereitetes Fazit der gegebenen Situation und kann Thomas Eichin erneut entlocken, dass die Haie nach wie vor darauf setzen, den bestehenden Kader “wachzurütteln”. Interessant vor allem sein Fazit am Ende des Artikels: Gesellschafter Göttsch und die Sponsoren der Haie würden “bei den Haien immer auf die Karte Erfolg” setzen; es sei nicht zu erwarten, dass die Haie eine Krisensaison unbeschadet überstehen würden. Welche Konsequenzen Bödecker fürchtet, führt er nicht näher aus. Der bereits einige Tage alte Vorbericht auf Haie.de ist im Bezug auf den Verweis auf die für die Partie ausfallenden Dave McLlwain und Robert Müller noch aktuell. Erinnert werden soll auch an die Frühbucheraktion der Kölner Haie, welche beim heutigen Spiel gegen die Panther in ihre zweite Phase geht.

Wer das Spiel nicht in der Arena verfolgen kann, dem sei wie immer das Live-Radio auf Haimspiel.de empfohlen. Kommentieren werden die heutige Partie Uwe Schipplock und Steffen Thaut. Live berichtet ebenfalls wie immer der NetCologne NetTicker auf Haie.de.

Nachtragen muss ich noch den gestrigen 8:2-Sieg des DNL-Spitzenreiters aus Köln im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Iserlohn. Das DNL-Team des KEC bleibt somit in der heimischen KölnArena 2 in dieser Saison ungeschlagen. In gut zehn Minuten beginnt die Partie des KEC beim Schlusslicht aus Krefeld.

Oktober 18, 2008

Niederlage gegen Wolfsburg, DNL-Team vor NRW-Derbys, Pratt Vater

Die Kölner Haie haben ihr Auswärtsspiel in Wolfsburg mit 1:5 verloren. Mehr zum Spiel liefert Haie.de, EHC-Wolfsburg.de, der Kölner Stadt Anzeiger, Hockeyweb.de, WAZ-online.de, Newsclick.de, Grizzly-Adams.de und Roman Barts für den Express. Bilder vom Spiel findet ihr auf Grizzly-Adams.de. Bereits vor der Partie wurde der EHC mit der WestLB-Trophy der Saison 2007/08 ausgezeichnet.

An diesem Wochenende spielt das DNL-Team der Haie zwei Partien. Am heutigen Samstag wurden die Young Roosters aus Iserlohn empfangen. Das Ergebnis der Partie gegen den Aufsteiger liegt mir noch nicht vor. Am morgigen Sonntag spielt der KEC in Krefeld und wird von dem in dieser Saison kriselnden KEV empfangen.

Gratulieren darf man Julie und Harlan Pratt zur Geburt ihres ersten Kindes. Mehr dazu auf Haie.de.

Oktober 12, 2008

Niederlagen für das DEL-Team, Gerüchte um Ciernik, Robert Müller und Sören Sturm im Training, DNL-Team das Maß aller Dinge, Kühnhackl mischt die 2. Bundesliga auf

Auch in der vergangenen Woche waren die Haie-Fans wieder einmal sowohl mit überaus positiven, wie auch mit überaus negativen Szenarien konfrontiert.

Wenig Freude bereitet den Haie-Fans in diesen Tagen das Profi-Team der Haie. Auch in Hamburg konnten die Kölner nicht gewinnen, konnten jedoch durch wenigstens phasenweise starke Spielweise immerhin mehrfach Rückstände ausgleichen und durch das Erreichen des Penaltyschießen immerhin einen Punkt mitnehmen. Neben Haie.de und Hamburg-Freezers.de berichten im Blätterwald Frederik Arens für den Express, die Eishockeynews, Ralf Schmitt und Alex von Kuczkowski für die Bild-Hamburg, Hockeyweb.de, der Kölner Stadtanzeiger und die Hamburger Morgenpost.

Vor dem Spiel gegen die Straubing Tigers, die aus Gründen eines Stadionbrandes sowohl ihr Training, als auch ihre Heimspiele in der Donau-Arena in Regensburg austragen müssen, sah Ulrich Bauer für die Bild-Köln bereits die “Letzte Chance für Beddoes“, während Thomas Eichin im Kölner Stadtanzeiger den Durchschnittswert der unter Beddoes errungenen Punkte pro Spiel lobte. Wie in Köln, so ist man auch in Straubing überaus unzufrieden mit dem Saisonstart. Dementsprechend forderte Tigers-Coach Bob Manno auf Hockeyweb.de “Charakter” seines Teams ein. Immerhin erstaunlich: Gegen Köln erhielt der Nummer 1 Kepper der Tigers, Mike Bales, eine Pause, im Kasten gegen die Haie sollte Backup Markus Janka den Vorzug erhalten. In der momentanen Situation mindestens ebenso erstaunlich ein Artikel im Express, gemäß welchem Trygg und Julien zur Ablenkung eine Motorrad-Tour mit Haie-Fans unternahmen.

Das Spiel gegen die Tigers sollte für die Haie Rückschläge auf verschiedenen Ebenen bereithalten. In seinem Statement auf der Pressekonferenz nach der Partie sagte Haie-Cheftrainer Beddoes, dass die Partie in den ersten zehn Minuten verloren wurde. Er könne nicht verstehen, dass sein Team, obwohl man sich über Tage auf eine schnelle, aggressive Spielweise der Straubinger vorbereitet habe, so schlecht in die Partie startete. Tatsächlich zeigten sich die Haie wieder einmal beeindruckt von der aggressiven Spielweise des Gegners, der bereits nach sechs Minuten mit zwei Toren führte. Mit diesem Vorsprung im Rücken zogen die Tigers ein Forechecking auf, welches die Haie zu zahlreichen Fehlern zwang. Eine zu diesem Zeitpunkt unerwartete Wendung nahm die Partie, als die Haie durch einen Doppelschlag in der 14. Spielminute unverhofft zurück in die Partie fanden. Basierte der Anschluss zu einem Großteil auf einen Schlagschuss von Trygg, welcher noch von Marcel Müller im Slot abgefälscht worden war, so zeigte Johnson mit einem schönen Tor in den Winkel wozu er in der Lage sein kann.

Als ein weiterer Rückschlag muss die Verletzung von Bryan Adams gewertet werden, der sich bei einem harten Check des Tigers Wade Skolney eine Platzwunde an der Stirn zuzog, mit mehreren Stichen genäht werden musste und am Spiel nicht mehr teilnahm.

Positiv hingegen, dass die Haie die durch einen unnötigen Stockschlag des Tiger Florian Schnitzer zusätzlich provozierte 5:3-Überzahl erstmals seit mehreren Spielen die Führung in einer Partie übernehmen konnten.

Die Zuversicht in der zweiten Drittelpause war groß, umso enttäuschter muss man sich darüber äußern, dass die Haie die Partie im dritten Drittel selbst aus der Hand gaben. In den ersten Minuten des Drittels konnten die Tigers, noch immer in Unterzahl, einen Pass von Ullmann abfangen, den Konter fahren und ausgleichen. Nachdem die Tigers knapp fünf Minuten später in doppelter Überzahl erneut in Führung gehen konnten, standen die Haie wieder einmal mit leeren Hängen da. Weil man im Angriffsspiel selbst beste Möglichkeiten ausließ (Piros), konnte auch die Herausnahme des Torhüters (Doyle) keinen Ertrag bringen.

Neben dem offiziellen Spielbericht auf Haie.de äußerte sich auch das Straubinger Tagblatt, Johann Farmer für die Bild-Köln, der Express und Hockeyweb.de.

Sein Name wird von der Presse immer wieder im Bezug auf die aktuelle Krise der Haie genannt: Ivan Ciernik, wie berichtet in der KHL alles andere als erfolgreich, soll laut Uwe Bödeker, Otto Krause und Stefan Schaffner für den Express Gegenstand von Verhandlungen um eine Rückkehr nach Köln sein.

Da die Rückkehr meiner Reisegruppe aus Regensburg am gestrigen Samstag in Deutz zufällig auf die Trainingszeit der Profis fiel, ließen wir uns die Gelegenheit auf einen Besuch nicht nehmen. Neu für mich: Neben Robert Müller, der regulär mit dem Team trainierte (freiwilliges Training), war auch Sören Sturm bei einem Sondertraining mit Andy Lupzig anzutreffen. Sorm fällt mit einer Fingerverletzung mehrere Wochen aus und steht den Fishtown Pinguins aus Bremerhaven somit nicht zur Verfügung.

Als Tabellenführer reiste das DNL-Team des KEC am gestrigen Samstag nach Düsseldorf um in dem Eisstadion an der Brehmstraße das rheinische Derby gegen die DEG zu bestreiten und das tat sie wieder einmal sehr erfolgreich. Mit 7:1 konnte das Jugendteam des ewigen Rivalen besiegt und dank der Schützenhilfe aus Landshut erstmals auch nach bereinigter Tabelle die Position des DNL-Spitzenreiters behaupten und ausbauen. Behaupten konnte auch Norman Hauner (drei Tore, einen Assist) seinen Spitzenplatz der Topscorerliste, in derer Top 10 sich inzwischen vier Haie tummeln, was sich letztlich auch in der Statistik ausdrückt: Der KEC hat sowohl die meisten Tore, als auch die wenigsten Gegentore aller DNL-Teams kassiert.

Ebenfalls überaus erfolgreich ist zur Zeit der Sohn des Ex-Meisterhai Erich Kühnhackl: Wie sein berühmter Vater mit der Rückennummer 14 ausgestattet spielt Tom Kühnhackl im Alter von 16 Jahren bei den Landshut Cannibals in der 2. Bundesliga und hat inzwischen in acht Spielen sechs Punkte (drei Tore, drei Assists) gesammelt. Eine Story, die ihm besondere Betrachtung der Eishockeynews (Print), als auch Bild.de einbrachte.

Oktober 5, 2008

DEL-Niederlage gegen Krefeld, DNL-Team dominiert

Unterschiedlicher könnte die Stimmungslage kaum sein: Während das Profi-Team der Kölner Haie im Spiel gegen den DEL-Tabellenführer aus Krefeld eine empfindliche 1:6-Klatsche einstecken musste, eilte das DNL-Team von Sieg zu Sieg.

Spielberichte zum Spiel gegen die Pinguine liefern neben Haie.de, Krefeld-Pinguine.de auch zahlreiche Zeitungen. Christian Oeynhausen beschreibt für den Kölner Stadtanzeiger ein “Debakel für zahnlose Haie“, Dirk Mesch findet für die Kölnische Rundschau trotz nüchternem Titel (”Haie verlieren gegen Krefeld“) ebenso deutliche Worte, wie naturgemäß auch die Boulevard-Presse. Ulrich Bauer findet für die BILD die Haie “nur noch peinlich“, Uwe Bödeker spricht von der “nächsten Alarmstufe“.

Die Person Clayton Beddoes und seine Position als neuer Cheftrainer der Kölner Haie wird vom Express in ins Zentrum gerückt. Zum einen wird berichtet, dass Beddoes “Nachhilfe” bei dem NHL-Partner Anaheim nehmen soll - ein Thema, welches bereits in der vergangenen Saison als “Fortbildung” für Doug Mason angedacht war und nun eine gedankliche Neuauflage erhielt.

In einer Art “Wort zum Sonntag” zieht Uwe Bödeker in einem mit einem flachen Wortspiel (”Kölner Eis Chaos“) betitelten Artikel ein Fazit der momentanen Situation.

Wesentlich erfolgreicher agierte das DNL-Team des KEC in der höchsten Nachwuchsliga des deutschen Eishockey. Beide Partien des Wochenendes gingen mit 5:2 an die gastgebenden Haie. Sowohl im Duell gegen das Team des SC Riessersee, als auch im Duell mit dem EC Bad Tölz zeigte die Mannschaft, warum sie zu Recht auf Platz eins der aktuellen Tabelle liegt und es auf fünf Spieler in der Top 10 der Topscorer bringt.

Oktober 2, 2008

Robert Müller wieder auf dem Eis, DNL erfolgreich, Sonderzug nach Berlin

Nach dem erfolgreichen Überwinden des schlechtesten Saisonstarts der Vereinsgeschichte haben mindestens alle Fans der Kölner Haie einen weiteren Grund zur Freude. Nachdem Müller vor gut einem Monat nach erfolgreicher Operation aus der Heidelberger Uni-Klinik entlassen wurde, stand er nun erstmals wieder auf dem Trainingseis der KölnArena 2. Ulrich Bauer und Vom Vomland berichten für die Bild-Köln von seiner ersten Trainingseinheit und können ein paar Zitate anfügen.

Videos der Trainingseinheit und ein kleines Interview mit Müller liefern sowohl die Bild, als auch der Express, für den Klaus Michels und Arno Schmitz in ihrem Print-Artikel den Krankheitsverlauf Müllers kurz anreissen.

Erfolgreich war am gestrigen Mittwoch Abend das DNL-Team des KEC. Mit einem niemals gefährdeten 9:2-Sieg über den rheinischen Rivalen aus Krefeld konnte der KEC zumindest für den Moment die Tabellenführung der DNL übernehmen. Der mit zwei Toren und zwei Vorlagen erfolgreichste Skorer auf Seiten der Haie, Norman Hauner, konnte sich zudem an die Spitze der Topskorer-Wertung setzen.

Wie der werte Kollege Heppekausen von Hockeyblogger.de gestern schon ganz richtig sagte: Die Partie war so etwas wie ein Spiel mit umgekehrten Vorzeichen im Bezug auf das Duell der Profiteams der beiden Vereine am kommenden Freitag (14:00 Uhr, Kölner Haie - Krefeld Pinguine, LANXESS arena). Während der KEV in der DNL eine erstaunlich schlechte Rolle spielt, punktlos als Tabellenletzter - noch hinter dem Aufsteiger aus Iserlohn - nach Köln reiste und dort auf eins der Spitzenteams der DNL traf, trifft am Freitag der Drittletzte der DEL (Köln) seinerseits auf den aktuellen Tabellenführer aus Krefeld.

Die O2-Arena in Berlin ist die neuste Multifunktionsarena der Liga und eine neue Arena lockt immer neugierige Besucher. Und so werden auch die Fans der Kölner Haie dem Anschütz-Team aus Berlin am 30. Dezember mit einem Sonderzug einen Besuch abstatten. Weitere Informationen hierzu auf Haie.de.

Oktober 1, 2008

Überblick: Was in den letzten zwei Wochen geschah

Hier ein Kurzüberblick über die Geschehnisse des Zeitraums zwischen dem 15.09. und dem 25.09.2008.

Kölner Haie

Fr. 19.09.2008, Kölner Haie - Hamburg Freezers: 1:2
Vorberichte lieferte die Mopo, die Kölnische Rundschau, der Express, der Kölner Stadtanzeiger, die Bild zum ersten und zum Zweiten, sowie Hamburg-Freezers.de.
Spielberichte fanden sich auf Haie.de, Hamburg-Freezers.de, auf Express.de zum ersten und zum Zweiten, Hockeyweb.de, der Kölner Stadtanzeiger und die Bild.

Videomaterial sind im NetCologne FanTV und auf DEL-TV einsehbar.

So. 21.09.2008, Sinupret Ice Tigers - Kölner Haie: 5:2
Einen Vorbericht lieferte nur die Bild, die bei einer weiteren Niederlage die Ablösung von Doug Mason prognostizierte. Spielberichte und Berichte über die nach der Niederlage vollzogene Trennung der Kölner Haie von Mason lieferten Haie.de, Icetigers.de, Hockeyweb.de, NN-Online.de, der Express zum ersten und zum Zweiten, die Bild zum ersten und zum Zweiten, der Kölner Stadtanzeiger. Die Entlassung wurde dann auch offiziell bekannt gegeben, weiter beschäftigte sich die Kölnische Rundschau - auch in einem Kommentar -, sowie der Kölner Stadtanzeiger mit einem Kommentar gesondert dem Thema.

Fr. 26.09.2008, Frankfurt Lions - Kölner Haie: 1:3
Im ersten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Clayton Beddoes konten die Haie nun endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Einen Vorbericht zur Partie publizierte Haie.de, die Bild zum ersten, zum Zweiten und zum Dritten, die Eishockeynews, FR-Online.de, die Kölnische Rundschau, Hockeyweb.de und der Express.

Spielberichte lieferte Haie.de, Hockeyweb.de, die Bild und FNP.de.

Di. 30.09.2008, Kölner Haie - Hannover Scorpions: 4:0
Vorberichte lieferte die HAZ, die Bild, die Eishockeynews, HannoverScorpions.de und Haie.de. Der Express geht in seiner Vorberichterstattung primär auf die Person Clayton Beddoes ein.

Spielberichte zum 4:0 Sieg liefert Haie.de, HannoverScorpions.de, die Bild, der Express, Hockeyweb.de und der Kölner Stadtanzeiger.

Bilder vom Spiel, sowie die Pressekonferenz finden sich im NetCologne Fan-TV und auf DEL-TV.

KEC

Nicht nur die Profis des KEC haben gespielt, auch die Jugendteams waren aktiv. Das DNL Team muss zwei Niederlagen gegen die Eisbären Juniors Berlin einstecken und sackten einige Plätze in der Tabelle ab. Durch zwei überzeugende Siege am vergangenen Wochenende gegen Landshut und Rosenheim fanden die Junghaie jedoch wieder zurück in die Spur, erreichten wieder Platz zwei der Tabelle hinter Heilbronn/Mannheim.

Bereits am heutigen Abend haben die DNL-Cracks des KEC in der Partie gegen den Tabellenletzten aus Krefeld einen weiteren Schritt nach vorne zu tun.

September 15, 2008

“Platz an der Sonne” für den Nachwuchs, Tabellenkeller für die Profis, Krupp gibt Pressekonferenzen

Unterschiedlicher könnte die Leistung im Moment nicht auseinanderklaffen: Während das DNL-Team des KEC am vergangenen Wochenende sowohl mit 5:3 in Krefeld (Bilder zum Spiel findet ihr hier), als auch mit in Köln mit 10:0 gegen Iserlohn gewonnen und somit ersten Platz in der DNL-Tabelle zementiert hat, konnte der Profikader auch das Duell mit dem Aufsteiger aus Kassel nicht siegreich gestalten. Vom schwächsten Saisonstart in der Geschichte des KEC berichtet Arno Schmitz für den Express und auch Martin Sauerborn erkennt für die Kölnische Rundschau “Kontinuität in der Misere“, die er in seinem Kommentar mit “Räselhaft” übertitelt. Das überstehende Thema ist in allen Artikeln natürlich das Statement von Geschäftsführer Thomas Eichin, dass an Trainer Doug Mason festgehalten werden soll. So spricht auch Christiane Mitatselis für den Kölner Stadtanzeiger von einem “Treuegelübde für Mason” - auch wenn sie vom “Torhüter Doug Mason” berichtet. Hilflosigkeit sieht Phillip Arens für die Bild-Köln in den Aussagen der Macher. Erhard Füsser sieht für die HNA eine Demütigung für die Haie.

Neben dem Spielbetrieb der DEL wird auch die Nationalmannschaft im November wieder in der Lanxess-Arena spielen. Vorher schaut der Bundestrainer und Ex-Haie Uwe Krupp vorbei, wird das Spiel der Haie gegen die Hamburg Freezers besuchen und insgesamt zwei Pressekonferenzen in Köln geben.

September 7, 2008

Video-Interviews, DNL-Sieg, Derby-Vorschau, Ligenstruktur

Rückblickend auf die Niederlage der Kölner Haie gegen die Eisbären aus Berlin im Eröffnungsspiel der DEL-Saison 2008-09 haben der Express und Spox.de noch neue Video-Interviews nachgeschoben. Bei dem Beitrag von Spox.de folgen den Spielhighlights die Interviews der Premiere-Übertragung.

Auch der kritische Rückblick auf das Berlin-Spiel von Christian Oeynhausen für den Kölner Stadtanzeiger soll nicht unerwähnt bleiben. Der mit “Torarme Erbengemeinschaft” betitelte Artikel thematisiert vor allem die Gründe für die Niederlage.

Einen verdienten 7:3-Heimerfolg konnte die DNL-Mannschaft des KEC gegen die Mannschaft der Metrostars aus Düsseldorf vor heimischem Publikum erstreiten. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel kann der KEC somit vorerst die DNL-Tabellenführung für sich beanspruchen. Dieses und weitere Statistiken sind auf den Webseiten des Anbieters Pointstreak.com zu finden, der seit dieser Saison die Spiele der DNL statistisch aufarbeitet.

In knapp einer Stunde begegnen sich auf dem Eis des ISS-Dome in Düsseldorf dann auch die Profiteams der rheinischen Rivalen. Arno Schmitz berichtet für den Express, dass Frank Doyle, Neuzugang und Vertreter des erkrankten Robert Müller, sein DEL-Debüt machen wird. Doug Mason wird von Schmitz dahingehend zitiert, dass Horneber bereits am Dienstag auch seinen Einsatz im Derby erhalten wird.

Nick Seeliger und Jörg Lubrich berichten für die Bild (wieder einmal) über die neue KHL. Interessant: Der Artikel wird durch Aussagen von Rodion Pauels garniert, der sich ebenfalls wieder einmal kritisch über die aktuelle Ligenstruktur der DEL beschwert.