Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Juli 5, 2009

Notizen: Gerücht um Steinhauer, Pay-TV, Free-TV, Untereiswerbung

Gerücht: Nach der gescheiterten Kooperation mit Duisburg müssen die Kölner Haie ihre Förderlizenzspieler quer über die Republik verteilen (siehe z.B. Sören Sturm/Bremerhaven). Nun soll das der DNL entwachsene Talent Dennis Steinhauer eine Förderlizenz für die Schwenninger Wild Wings erhalten - und kehrt somit wieder an seinen Geburtsort und seinen Stammverein, in welchem er zum U 17 Nationalspieler reifte, zurück.

Pay-TV: “Premiere” war einmal, seit wenigen Stunden ersetzt “Sky” den Pay-TV Sender. Informationen über die neuen Paketstrukturen findet ihr hier, die deutsche Website des “Premiere-Ersatzes” findet ihr hier.

Free-TV / Untereiswerbung: Wie die “NRZ” berichtet, sollen in der kommenden Saison neben rund 60 Spielen auf o.g. “Sky” fünf Spiele im Free-TV gezeigt werden.

Die DEL hatte mit dem Deutschen Sport-Fernsehen (DSF) geliebäugelt, das aber in finanziellen Schwierigkeiten scheint. Möglich ist, dass sich Eurosport engagiert. Vergangene Saison hatten die Pariser mit Eishockey-Übertragungen aus der DEL (2 Spiele) und der Champions League einen Erfolg zu verzeichnen.

Weiter berichtet die “NRZ” von Untereiswerbung, welche in allen DEL-Stadien mit dem Logo für die WM 2010 in Deutschland werben soll.

Februar 23, 2009

Achtungserfolge für das DEL-Team und die Leistung der “jungen Wilden”

Nicht nur der 8:5-Erfolg gegen den Tabellenführer aus Hannover, auch der Punktgewinn nach 3:1-Führung in Nürnberg und der gestrige 5:2-Auswärtssieg in Straubing zeugen davon, dass das Profi-Team der Haie die Saison mit Anstand zu Ende bringen will. Nachdem der KEC Stéphane Julien, Kamil Piros und Harlan Pratt die Freigabe erteilt hatte und der Rest des Kaders durch ein Virus reduziert wurde, überraschende Ergebnisse.

Alexander Brandt spricht im General-Anzeiger Bonn zu Recht davon, dass sich die Mannschaft “nicht hängen [lässt], im Gegenteil” und zitiert Rodion Pauels mit den Worten:

“Seit wir mit Julien, Pratt und Piros drei Spieler abgegeben haben, läuft es richtig gut.” (…)
“Unsere jungen Spieler haben die Lücken gut gefüllt, dadurch haben etwas ältere Spieler wie Torsten Ankert, Sören Sturm oder Moritz Müller mehr Verantwortung bekommen und z.B. im Powerplay gespielt.” Ein Sonderlob verteilte der Manager an Jerome Flaake: “Natürlich spielt er noch nicht so konstant wie ein alter Hase, aber er zählt schon jetzt mit 18 Jahren zu den Leistungsträgern.”

Die jungen Spieler wie Norman Hauner, Marcel Ohmann, Julian Eichinger, Tom-Patric Kimmel, Dennis Steinhauer oder Dustin Schumacher haben sich bewährt. “Nicht für alle geht der Weg sofort in die DEL”, sagte Pauels. “Wir wollen nächstes Jahr neu angreifen, und das kann man nicht, wenn man alle jungen Spieler einsetzt. Aber sie haben gezeigt, dass man jederzeit auf sie bauen kann.”

DNL-Playoffs: In Runde eins gegen Berlin

Die Vorrunde ist gespielt, die “wahre” Saison beginnt: Der Kölner EC wird von Rang drei der DNL-Tabelle in die Playoffs starten und trifft somit in der ersten Runde auf die Eisbären Juniors aus Berlin. Im Modus “best-of-five” treffen die Teams an folgenden Terminen aufeinander:

1. KEC-EJB - Mittwoch, 25.02.2009, 19:00 Uhr
2. EJB-KEC - Samstag, 28.02.2009, 16:00 Uhr
3. EJB-KEC - Sonntag, 01.03.2009, 11:00 Uhr
*4. KEC-EJB - Samstag, 07.03.2009, 17:00 Uhr (falls nötig)
*5. KEC-EJB - Sonntag, 08.03.2009, 12:00 Uhr (falls nötig)
* Falls notwendig.

Karten für das Spiel in Köln sind im Haiezentrum zu erwerben.

Gegen die Eisbären Juniors weisen die Haie in dieser Saison eine ausgeglichene Bilanz auf. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison (2:3 und 0:3 in Berlin), konnte die Saisonserie zu Hause durch ein 5:2 und 7:5 ausgeglichen werden.

Fraglich ist die aktuelle Durchschlagkraft der Junghaie vor allem jedoch im Kontext der Einbindung ihrer besten Spieler in das Profiteam des KEC. In den vergangenen Spielen waren nicht nur Marcel Ohmann, Dennis Steinhauer und Norman Hauner im Kader, auch Julian Eichinger, Dustin Schumacher, Christoph Ziolkowski und die beiden Goalies Christoph Oster und Sebastian Kinader wurden eingesetzt oder saßen zumindest auf der Bank, standen dem DNL-Team zumindest teilweise somit nicht zur Verfügung. Die Krise des Profiteams hat seinen Tribut auch im Nachwuchsteam gefordert, was man sowohl positiv, als auch negativ auslegen kann. Auch die Loslösung von Rupert Meister vom Team ist in diesem Kontext zu nennen.

Ab Mittwoch wird sich zeigen, wie das Flaggschiff des KEC-Nachwuches schlägt!

Februar 3, 2009

Olympia-Qualifikation etc.

Über “zahlreiche DEB-Nominierungen” berichtete Haie.de vor einigen Tagen und von denen tatsächlich gab es nicht wenige. Zu Benennung des Kaders, sowie weiteren Aspekten rund um die Nationalmannschaft, äußerte sich Krupp gegenüber Thomas Schulz ausführlich in der Kölnischen Rundschau.

Für die Olympia-Qualifikation in Hannover (5. bis 8. Februar) berief Krupp folgenden Kader:

Tor: Dimitri Pätzold (Hannover Scorpions), Dennis Endras (Augsburger Panther), Youri Ziffzer (Eisbären Berlin)

Verteidigung: Sven Butenschön (Adler Mannheim), Michael Bakos (ERC Ingolstadt), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Martin Ancicka (Nürnberg Ice Tigers), Andreas Renz, Moritz Müller (beide Kölner Haie), Chris Schmidt (Iserlohn Roosters), Korbinian Holzer (Düsseldorfer EG), Andre Reiss (beide Hannover Scorpions)

Sturm: Sven Felski, Andre Rankel (beide Eisbären Berlin), Travis James Mulock (Tölzer Löwen), Alexander Barta, John Tripp, Richard Mueller (alle Hamburg Freezers), Philip Gogulla, Christoph Ullmann (beide Kölner Haie), Michael Hackert (Adler Mannheim), Michael Wolf (Iserlohn Roosters), Yannic Seidenberg (ERC Ingolstadt), Kai Hospelt (EHC Wolfsburg), Manuel Klinge (Kassel Huskies)

Erfreulich auch: Mit Moritz Müller, Hospelt und Pätzold sind drei ehemalige Junghaie nominiert.

Aktuelle Junghaie und Haie sind ebenfalls für die verschiedenen U-Nationalmannschaften nominiert:
So wird Jerome Flaake im Rahmen eines 5-Nationen Turniers in Turku mit der U-19 Nationalmannschaft auf die Teams aus Schweden, Finnland, Tschechien und die Schweiz treffen. Gemäß der gut informierten Schweizer spielt das deutsche Team an folgenden Terminen.
04.02.2009, 18.30 Uhr FIN – GER / 05.02.2009, 18.30 Uhr GER – SUI / 06.02.2009, 18.30 Uhr CZE – GER / 07.02.2009, 17.30 Uhr SWE - GER

Dustin Schumacher, Dennis Steinhauer, Marcel Ohmann, Norman Hauner, Christoph Ziolkowski sowie Julian Eichinger (auf Abruf) spielen für die U-18 Nationalmannschaft beim Vlado Dzurilla-Turnier in der Slowakei. Eishockey.info berichtet von folgenden Terminen: 07.02.2008, 13:00 Uhr Deutschland - USA / 08.02.2008, 16:30 Uhr Slowakei - Deutschland / 09.02.2008, 13:00 Uhr Schweiz - Deutschland

Sebastian Kinader, Maik Blankhart sowie Dennis Palka (auf Abruf) treffen mit der U-17 Nationalmannschaft in Füssen. Internationalhockey.net - ein im Kontext internationaler Wettkämpfe beachtenswertes Forum - berichtet von folgenden Terminen: 05.02.2009, 19.30 Uhr Deutschland - Schweiz / 06.02.2009, 18.30 Uhr Deutschland - Dänemark / 07.02.2009, 16.30 Uhr Deutschland - Slowakei

Januar 8, 2009

Junghaie im DEB-Jersey

Jerome Flaake und sein Einsatz bei der U-20 WM in Ottawa hat mich in den vergangenen Tagen durchaus beschäftigt, aber er war nicht der einzige Spieler aus der KEC-Familie, der den Bundesadler auf seinem Trikot getragen hat.

Wer sich in den Partien zwischen dem 26.12. und 30.12. (Iserlohn, Straubing, Berlin) gefragt hat, warum Spieler wie Dennis Steinhauer, Marcel Ohmann und Norman Hauner nicht eingesetzt werden, findet hier die Lösung: Sie nahmen gemeinsam mit den weitern Junghaien Julian Eichinger und Dustin Schumacher) mit der U-18 Auswahl des DEB zwischen den Jahren an einem 5-Nationen Turnier in Zuchwil in der Schweiz teil. So richtig erfolgreich schlugen sie sich jedoch nicht: Das deutsche Team verlor alle Spiele.

Die individuellen Statistiken (Team-Überblick) unserer Haie:

Julian Eichinger: 4 Spiele / 1 PT ( 0 T, 1 A) / 6 PIM / +/- - 1 / 3 SOG
Dustin Schuhmacher: 4 Spiele / 0 PT (0 T, 0 A/ 4 PIM / +/- -3 / 3 SOG
Dennis Steinhauer: 4 Spiele / 0 PT (0 T, 0 A) / 4 PIM / +/- -4 / 6 SOG
Marcel Ohmann: 4 Spiele / 1 PT (0 T, 1 A) / 6 PIM / +/- 0 / 10 SOG
Norman Hauner: 4 Spiele / 2 PT (2 T, 0 A) / 2 PIM / +/- 0 / 9 SOG

Die U-17 World Challenge fand ebenfalls in Kanada statt, der Austragungsort war Port Alberni. Im deutschen Aufgebot stand Verteidiger Maik Blankart ein Junghai im Kader.

Das Auswahl-Team, in welchem sonst auch Junghaie-Torhüter Kinader regelmäßig spielt, verlor vier seiner fünf Partien, konnte aber einen 5:4-Sieg über Russland verbuchen und landete im Abschlussranking noch vor den sieglosen Finnen.

Blankart wurde in vier Partien eingesetzt, kassierte eine Strafzeit und scorte nicht.

Kaum besser erging es Junghaie Verteidiger Oliver Mebus und Stürmer Niklas Solder im U16 DEB-Kader, der an einem 4-Nationen-Turnier in Vierumäki in Finnland teilnahm. Das Team unterlag Finnland, der Slowakei und der Schweiz und beendete das Turnier sieglos und mit einem Torverhältnis von 1-12.

Dezember 18, 2008

Abstellung von Nationalspielern im Spiegel der Eishockeywelt

Der Begriff “Eishockeywelt” ist sichlich etwas hoch gegriffen, aber ein Zwist der Dresdener Eislöwen und Füchse Weisswasser mit den Landshut Cannibals zeigt, dass die von Rodion Pauels zuletzt geäußerste Kritik nicht als lokaler Ärger eines Einzelnen abzutun ist.

Kern des Problems: Die Abstellung von Junioren-Nationalspielern im laufenden Spielbetrieb. Die Kölner Haie kommen vergleichsweise “ungeschoren” davon, befindet sich mit Flaake nur ein einziger Hai im Kader der DEB-Teams für die World Juniors 2008 in Ottawa, welcher den Haien somit in 9 Spielen fehlen wird. Weitere Nominierungen für andere DEB-Nachwuchsteams waren für mich nicht zu recherchieren und betreffen das Profi-Team der Haie wohl eher nicht: Marcel Ohmann und Dennis Steinhauer aus dem DNL-Team jedenfalls werden die Profi-Haie am Freitag in Augsburg unterstützen.

Härter trifft es Landshut, die nach eigenen Angaben 13 Nachwuchsspieler abstellen müssen. Bernd Truntschka, Geschäftsführer der Cannibals und Bruder von Haie-Legende Gerd Truntschka, formuliert es so:

Drei, vier oder auch fünf Spieler hätten für uns kein Problem dargestellt“, so der Cannibals-Manager. In dieser Größenordnung sei das aber auch für Landshut nicht mehr zu verkraften. „Wir können doch nicht mit 15-Jährigen antreten“, sagt Truntschka (…).

Die Cannibals möchten nun Gebrauch der ESBG-Spielordnung machen und zitieren aus dieser in ihrer Pressemitteilung mit den Worten: “Spielverlegungen können im Falle einer Abstellung von vier und mehr Spielern für ein Nationalteam beantragt werden”.

Doch hiermit nimmt die Problematik erst ihren Anfang. Die jeweiligen Gegner der Landshuter (Dresden und Weisswasser zeigen sich büskiert und ziehen vor das DEB-Spielgericht. Füchse-Manager Ralf Hantschke stellt seine Position klar:

„Es kann nicht sein, dass der Einsatz von mehr als drei Junioren-Nationalspielern ausreicht, um ein Profispiel abzusagen. Erst Recht, wenn Landshut noch mehr als 20 Akteure zur Verfügung stehen. Da ist keine Verhältnismäßigkeit gewahrt.”

Das Problem der beiden Teams:

Den beiden sächsischen Klubs entsteht durch eine mögliche Verlegung ein Ausfall im fünfstelligen Bereich, da diese Partien an einem „zuschauerunfreundlichen“ Dienstag nachgeholt werden müssten.

Wie auch immer der Streit zwischen den Teams der 2. Bundesliga ausgehen wird, klar ist, dass neben den Haien auch andere ausbildende Teams der DEL betroffen sind: Wie die Eisbären Berlin, bei denen gleich vier Spieler in jener o.g. U20-Auswahl stehen.