Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Juli 10, 2009

Notizen: Aufräumen im Sponsorenbereich

Ich bin mir nicht sicher, ob es eine zweite Person auf diesem Planeten gibt, die so häufig wie ich im Sponsorenpool auf Haie.de surft. Wie auch immer: Offenbar wurde dort kräftig aufgeräumt.

Auffällig auf den ersten Blick:
- Wie vermutet, ist die WestLB - wie bei allen anderen Eishockeyvereinen - als Sponsor ausgestiegen. Interessant dürfte sein, wie sich ihr Engagement beim DEB im Rahmen der WM 2010 darstellt. Auf DEB-online.de wird jedenfalls keine Sponsoreneinblendung mehr zu sehen. Bei Alba Berlin ist die WestLB jedoch noch als Sponsor gelistet.

- Wie in jedem Jahr hat sich der “Haie-Pool” in üblichem Ausmaß um diverse Abgänge reduziert und wird nun wieder bis zur Saison neu gefüllt werden.

- Auch die “StartingSix-Partner” sind entfernt worden. Auch hier wird sich zeigen, wer das Mikro-Sponsoring zur neuen Saison erneut/neu antritt.

Februar 10, 2009

Haie im Adlertrikot II: Olympiaqualifikation und mehr

Die deutsche Nationalmannschaft hat es geschafft: Durch drei Siege in drei Spielen hat sich das DEB-Team für Olympia 2010 in Vancouver qualifiziert. Im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit: Coach Uwe Krupp.

Vor dem entscheidenden Spiel gegen Österreich sprach Uwe Krupp mir Christian Oeynhausen (KSTA) und äußerte sich zur Frage der Nachwuchsförderung, des DEL-Modus und auch zur aktuellen Situation in Köln.

Sie haben sich besorgt um den Standort Köln, ihren Ex-Klub, geäußert. Was haben sie gemeint?
KRUPP: Wenn bekannt wird, dass ein Verein finanzielle Problem hat, macht man sich Sorgen, ob es dort in dem bekannten Maß weitergeht. Es wäre schade für Köln und schlecht für uns, wenn es nicht so wäre. Köln ist ein Vorzeige-Standort bei der Nachwuchsarbeit, die Rodion Pauls aufgebaut hat. Als ich in Köln gespielt habe, gab es das nicht.

Es hat bei Ihnen trotzdem bis zum Stanley-Cup-Sieg gereicht.
KRUPP: Na ja, man sollte die Kombination aus Verbissenheit, Sturköpfigkeit und das notwendige bisschen Glück niemals unterschätzen.

Auch nach dem 2:1-Erfolg über Slowenien äußerte sich Krupp umfangreich.

Wie haben sich nun unsere Haie im Turnier geschlagen?
Andi Renz: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 0 Tore / 0 Assists / +/- +2
Christoph Ullmann: 3 Spiele / 6 Strafminuten / 0 Tore / 1 Assist / +/- +2
Philip Gogulla: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 1 Tor / 1 Assist / +/- +1
Moritz Müller: 3 Spiele / 2 Strafminuten / 0 Tore / 1 Assist / +/- +2

Und nicht zu vergessen: Physiotherapeut Carsten Fiedler, auf dessen Einsatz weder die Haie, noch das Nationalteam verzichten wollen und dessen Leistung nicht in Zahlen ausgedrückt werden kann. ;)

Ein tragender Aktivposten in der erfolgreichen ersten deutschen Sturmreihe war Christoph Ullmann, dessen Engagement im Nationalteam vom Mannheimer Morgen beobachtet wurde - und welcher auch über die Nichtigkeit von Wechselgerüchten berichten kann.

Einer, der zu den Ersten gehören wird, die zur Nationalmannschaft stoßen, ist Christoph Ullmann. Nach einer Seuchensaison haben die Kölner Haie sieben Spieltage vor dem Vorrundenende bei nur noch einer Partie vor heimischem Publikum keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs. So war die Reise nach Hannover für Ullmann auch ein Weg, um die Sorgen im Verein für kurze Zeit zu vergessen. “Ich habe mich schon ein bisschen wie Poldi gefühlt. Es macht immer Spaß, zur Nationalmannschaft zu kommen. Es hat mich gefreut, dass es um etwas ging. Das waren meine Play-offs”, meinte der 25-Jährige.

Während die Haie einem Trio die Freigabe erteilten, um Geld zu sparen - so wechselte Verteidiger Stephane Julien zu Red Bull Salzburg nach Österreich - darf Ullmann keine Play-offs im europäischen Ausland spielen. Gerüchten, er wolle aus seinem Drei-Jahres-Vertrag in Köln aussteigen, widerspricht der ehemalige Mannheimer vehement: “Daran ist gar nichts dran.”

Am vergangenen Dienstag meldete sich Adler-Manager Marcus Kuhl bei Ullmann, um die Lage zu sondieren. Er handelte sich ebenso eine Absage ein wie Stadionsprecher Udo Scholz. “Der Udo hat mir eine SMS geschickt und geschrieben, er würde mich persönlich vom Bahnhof abholen, wenn ich zurückkäme, aber ich werde meinen Vertrag in Köln erfüllen”, betonte Ullmann.

Und weil wir alle befreit jubelnde Haie-Spieler in dieser Saison viel zu selten gesehen haben, hier zwei Bilder aus dem Nationalteam. Bild 1 / Bild 2

Februar 6, 2009

Haie und Junghaie im Adlertrikot

Ich hatte vor einigen Tagen näher über die einzelnen Einsätze von KEC-Spielern im Nationaltrikot berichtet, nun haben die Teams ihre ersten Spiele hinter sich und es ist Zeit für eine erste Bestandsaufnahme.

Fangen wir an mit dem “C” Andi Renz und seiner Mannschaft, dem deutschen Nationalteam, welches zur Zeit die Olympiaqualifikation in Hannover spielt - und das bislang sehr erolgreich. Im ersten Spiel des Turniers konnte sich das DEB-Team mit 7:1 gegen Japan durchsetzen.

Aus Haie-Sicht relevant: Philip Gogulla mit einem Tor und einem Assist, Moritz Müller mit einem Assist, Christoph Ullmann mit einem Assist, Andi Renz “Spieler des Tages der DEB-Nationalmannschaft”.

DEB.-online.de zitiert Andi Renz mit den Worten:

„Für uns war es natürlich ein perfekter Start in das Turnier. Wir haben die Japaner gleich unter Druck gesetzt und schnell geführt. Mit einer Führung lässt es sich dann immer leichter spielen. Es war aber auch hart verdient. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute hart gearbeitet und gefightet und haben den Japanern einfach nichts gegeben. Wir haben sie einfach zermürbt und das war der erste Schritt in die richtige Richtung. Aber das bedeutet im Turnier noch gar nichts. Wir wissen dass am Samstag die Österreicher kommen – das ist ein Derby. Da geht es immer anders zu, da gibt es auch andere Gesetze. Und vor allem werden die Österreicher versuchen uns zu provozieren und hart zu spielen. Wir müssen einfach Schritt für Schritt gehen und versuchen unser Konzept durchzubringen. Wenn wir das machen, was wir können, werden wir dieses Spiel gewinnen.“

Im Bezug auf die U-19 Nationalmannschaft und ihren Einsatz im 5-Nationen Turniers in Turku muss ich mich gleich noch korrigieren: In meinem eingangs verlinkten Artikel habe ich bei der Kaderzusammenstellung glatt Tom-Patric Kimmel übersehen, der neben Jerome Flaake im Kader steht.

Mit zwei Niederlagen aus zwei Spielen - 2-4 (0-2, 1-2, 1-0) gegen Finnland und 1-4 (0-1,1-1,0-2) geegn die Schweiz - beendet U-19 das Turnier auf dem letzten Platz. Flaake konnte das zwischenzeitliche 1-2 in der Partie gegen die Schweiz erzielen.

Nicht viel besser erging es Sebastian Kinader und Maik Blankhart, welche gestern mit der deutschen U-17 Nationalmannschaft dem Schweizer-Team mit 0-5 (0-2, 0-2, 0-1) unterlagen.

Februar 5, 2009

Freiluft-Eishockey: Von Vorbildern und vielleicht vertanen Chancen

Das Eröffnungsspiel der Eishockey-Weltmeisterschaft 2010 wird in der Arena “auf Schalke” gespielt werden und das Zuschauerinteresse ist ohne Frage gewaltig. Dass bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt über 40,000 Tickets abgesetzt werden konnten, muss als unerwarteter Erfolg gewertet werden. Doch: Ist der Erfolg tatsächlich unerwartet? Die Faszination für Eishockeyspiele außerhalb der “gewöhnlichen” Arenen scheint ein Erfolgsgarant zu sein, der übertragbar funktioniert.

Die in den letzten beiden Jahren ausgetragenen “Winter Classic”-Spiele der NHL verbindet man in erster Linie mit enormer Kälte und einem Gefühl “ursprünglichen” Eishockeys. Der Ursprung der Outdoor-Spiele könnte jedoch von diesem Image nicht weiter entfernt sein. Ausgerechnet oder natürlich war der Ausgangspunkt Las Vegas, wo die Pre-Saison-Partie der New York Rangers gegen die Los Angeles Kings im September 1991 in der Caesars Palace outdoor arena 13,000 Zuschauer lockte.

Das Spiel in Las Vegas sollte eine Ausnahme in der Geschichte der Outdoor-Spiele bleiben. Als die Teams der rivalisierenden US-Colleges Michigan State University (MSU Spartans) und University of Michigan (U-M Wolverines) im Oktober 2001 im Spartan Stadium zu Michigan aufeinander trafen, war vermutlich jeder der 74,544 Zuschauer von der gewaltigen Kulisse ergriffen. Das Zusammenspiel von Rivalität, einer “ursprünglichen” Kälte und der Sogwirkung einer gigantischen Fanmasse sollte zum Erfolgsrezept kommender Outdoor-Spiele werden.

Vergingen zwischen dem Spiel in Las Vegas und dem in Michigan zehn Jahre, so inspirierte der enorme Erfolg des “Cold War”-Spiels die NHL rasch zu einem weiteren Versuch: In dem als “NHL Heritage Classic” bezeichneten Spiel trafen im November 2003 die Montreal Canadiens auf die Edmonton Oilers. “On the road” konnten die Habs die heimischen Oilers vor 57,167 Zuschauern im Commonwealth Stadium mit 4:3 besiegen. Bilder dieses Spiels prägen die Wahrnehmung der Outdoor-Spiele bis heute: Es sei nur an Jose Theodores wärmende Aufmachung erinnert.

Was fasziniert und funktioniert, dass wird gerne wiederholt:
- Im “Frozen Tundra Classic” im Februar 2006 zwischen den NCAA-Teams der Universitäten Ohio State und Wisconsin vor 40,890 Zuschauern.
- Im Charity-Spiel eines Team World (Paul Coffey, Thomas Sandstrom, Jari Kurri, Peter und Anton Stastny etc., Coach Scotty Bowman) gegen ein Team Russia (rund um die Sovjet-Legenden Igor Larionov, Sergei Makarov, Vladimir Krutov, Vyacheslav Fetisov and Alexei Kasatonov) vor 2,000 Zuschauern auf dem roten Platz in Moskau im Jahr 2006.
- Im “Tatze-Derby” spielte der SC Bern gegen den heimischen SC Langnau Tigers vor 30,076 Zuschauern im Stade de Suisse.
- Im erst neulich ausgetragenen KHL All-Star-Game wiederum auf dem roten Platz in Moskau und vor ca. 3000 Zuschauern.

Auf eine neue Stufe der Vermarktung hob die NHL die Outdoor-Games durch die Etablierung eines jährlichen “Winter Classic”-Spiels am ersten Januar. Beibehalten wurden die Erfolgsgaranten “Kälte”, “Rivalität der Teams” und “großes Stadion”. So spielten am 01.01.2008 die Buffalo Sabres im heimischen Ralph Wilson Stadium gegen die Pittsburgh Penguins vor 71,217 Zuschauern; die Chicago Blackhawks im heimischen Wrigley Field gegen die Detroit Red Wings am 01.01.2009 vor 40,818 Zuschauern.

Eine entscheidende Stellschraube für den Erfolg der Spiele ist die Betonung der Besonderheit bzw. Einzigartigkeit. Wurde bei der Partie der Blackhawks gegen die Red Wings die Betonung auf die langjährige Tradition der beiden “Original-Six”-Teams gelegt (so traten beide Teams in Vintage-Jerseys an), so ist auch die Jagd nach Rekorden ein werbewirksames Moment. Der im Winter-Classic von 2008 angestrebte Rekord für die höchste Zuschauerzahl eines regulären NHL-Saisonspiels wurde - natürlich - erreicht. Ein konkreter Anlass ist ebenfalls stets willkommen, um ein Outdoor-Spiel zu veranstalten. Sei es im Falle des charity-Spiels auf dem Roten Platz

the 60th anniversary of the birth of Russian hockey, the 50th anniversary of the former Soviet Union’s first hockey victory at the Olympics and the 25th anniversary of the creation of the famous KLM line in the 1980s.

oder im Falle des “Heritage Classic”-Spiels

because Oilers management wanted to celebrate the franchise’s 25th anniversary season in the NHL.

Auch der DEB setzt bei dem Eröffnungsspiel der WM 2010 auf die Sogwirkung des besonderen Moments. Obwohl die Spielpaarung noch nicht feststeht, ist doch der Weltrekord für die höchste Zuschauerzahl eines WM-Spiels zum greifen nah, zudem ist es das erste Spiel seiner Art in Deutschland - und offenbar wollen tausende Fans ein Bestandteil dieses Ereignisses sein. Der Erfolg des Ticketverkaufs - vor allem im Spiegel der sonst eher mäßigen Zuschauerzahlen bei DEB-Spielen - spricht für sich.

Kaum von der Öffentlichkeit wahrgenommen, war jedoch bereits im Jahr 2005 ein Freiluft-Spiel der Kölner Haie gegen die DEG MetroStars in konkreter Planung gewesen. Wie die NRZ berichtete, stand die

Düsseldorfer Arena mit Fortuna als Hauptmieter (…) schon mehrere Male im Fokus des Pucksports. Erstmals zur Eröffnung der Arena im Jahr 2005. Da sollte es ein Derby DEG gegen Köln sein. Die Haie hatten sich auch schon mit dem Gedanken angefreundet. Letztlich scheiterte die Umsetzung der Idee an der Intervention des damaligen [Düsseldorfer] Oberbürgermeisters Joachim Erwin.

Die damalige Chance wurde nicht genutzt, doch ist ein solchen Freiluftspiel überhaupt realistisch? Manche Stellschrauben für ein Outdoor-Spiel der Haie gegen die MetroStars sind nahezu perfekt: Entsprechende Arenen sind in beiden Städten gegeben, die Rivalität der Mannschaften legendär. Die Sogwirkung des ersten Outdoor-Spiels auf deutschem Boden ist vermutlich bereits vertan. Vielleicht kann aber auch ein erfolgreiches Spiel in der Arena “auf Schalke” für ein rheinisches Derby vor 40,000 Zuschauern Katalysator sein, der die Begeisterung für ein solches Erlebnis erst richtig weckt.

Januar 8, 2009

Junghaie im DEB-Jersey

Jerome Flaake und sein Einsatz bei der U-20 WM in Ottawa hat mich in den vergangenen Tagen durchaus beschäftigt, aber er war nicht der einzige Spieler aus der KEC-Familie, der den Bundesadler auf seinem Trikot getragen hat.

Wer sich in den Partien zwischen dem 26.12. und 30.12. (Iserlohn, Straubing, Berlin) gefragt hat, warum Spieler wie Dennis Steinhauer, Marcel Ohmann und Norman Hauner nicht eingesetzt werden, findet hier die Lösung: Sie nahmen gemeinsam mit den weitern Junghaien Julian Eichinger und Dustin Schumacher) mit der U-18 Auswahl des DEB zwischen den Jahren an einem 5-Nationen Turnier in Zuchwil in der Schweiz teil. So richtig erfolgreich schlugen sie sich jedoch nicht: Das deutsche Team verlor alle Spiele.

Die individuellen Statistiken (Team-Überblick) unserer Haie:

Julian Eichinger: 4 Spiele / 1 PT ( 0 T, 1 A) / 6 PIM / +/- - 1 / 3 SOG
Dustin Schuhmacher: 4 Spiele / 0 PT (0 T, 0 A/ 4 PIM / +/- -3 / 3 SOG
Dennis Steinhauer: 4 Spiele / 0 PT (0 T, 0 A) / 4 PIM / +/- -4 / 6 SOG
Marcel Ohmann: 4 Spiele / 1 PT (0 T, 1 A) / 6 PIM / +/- 0 / 10 SOG
Norman Hauner: 4 Spiele / 2 PT (2 T, 0 A) / 2 PIM / +/- 0 / 9 SOG

Die U-17 World Challenge fand ebenfalls in Kanada statt, der Austragungsort war Port Alberni. Im deutschen Aufgebot stand Verteidiger Maik Blankart ein Junghai im Kader.

Das Auswahl-Team, in welchem sonst auch Junghaie-Torhüter Kinader regelmäßig spielt, verlor vier seiner fünf Partien, konnte aber einen 5:4-Sieg über Russland verbuchen und landete im Abschlussranking noch vor den sieglosen Finnen.

Blankart wurde in vier Partien eingesetzt, kassierte eine Strafzeit und scorte nicht.

Kaum besser erging es Junghaie Verteidiger Oliver Mebus und Stürmer Niklas Solder im U16 DEB-Kader, der an einem 4-Nationen-Turnier in Vierumäki in Finnland teilnahm. Das Team unterlag Finnland, der Slowakei und der Schweiz und beendete das Turnier sieglos und mit einem Torverhältnis von 1-12.

Januar 5, 2009

U-20 WM: Nach dem Spiel Finnland - Deutschland und Turnierfazit

In der gestern bereits angerissenen Partie der DEB-Auswahl gegen Finnland hat sich nach meinem Blogeintrag nichts Spektakuläres mehr ereignet; die deutsche Mannschaft um den einzigen deutschen Torschützen Jerome Flaake verlor ihre letzte Partie der U-20 WM mit 1:3 gegen Finnland und steigt somit zusammen mit Kasachstan in die Division I ab.

IIHF.com liefert wie gewohnt einen Spielbericht, die Line-ups, die Summary, sowie eine Bildergalerie zum Spiel.

Auch Hockeyweb.de berichtet von der Partie, wie auch DEB-Online.de.

Uwe Krupp, im U-20-Team nur Assistenztrainer, zieht auf DEB-Online.de sein Turnierfazit:

„Auch bei dieser Teilnahme unserer U-20 an einer A-WM konnten wir aus erster Hand sehen wie weit wir mit unserer Nachwuchsarbeit von den Top-8-Nationen der Welt entfernt sind. Wieder einmal waren wir nicht die schwächste Mannschaft, aber den Ergebnissen nach doch recht deutlich auf dem 9. Platz. Die Konsequenz war der erneute Abstieg in die Division I.
Einfach erstaunlich ist der Leistungsstandard der Top 4 Nationen (Kanada, Schweden, USA und Russland). Selbst die Tschechen, Slowaken, Finnen und Letten waren einen Level darunter, wobei man Team Slowakei zu einer tollen WM gratulieren muss. Allerdings ist der Erfolg der Überraschungsmannschaft dieser WM auch kein Zufall, da die Slowakische U-20 Nationalmannschaft als Team in der Extraliga mitspielt und so entsprechend eingestimmt und top-vorbereitet zur WM anreist.
Realistisch gesehen ist es für uns momentan nicht möglich, auf dem U-20 Level eine der Top-6-Mannschaften der Welt zu schlagen und nur wenn wir einen Tag erwischen, an dem alles stimmt, können wir uns gegen andere Mannschaften auf Platz 7 oder 8 behaupten.
Das Ziel für die kommende Saison heißt mit einer starken und gut vorbereiteten Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg zu erkämpfen. In den letzten Jahren haben wir gelernt, wie schwierig diese Aufgabe ist, doch ich bin fest davon überzeugt, dass die Erfahrung, die viele unserer Spieler bei dieser WM gewonnen haben, uns im Kampf um den Wiederaufstieg zugute kommen wird.“

Wie aber sieht die persönliche Statistik des KEC-Vertreters Jerome Flaake aus? Im internen Vergleich der Mannschaft ist Flaake mit 3 Toren und 2 Assists in 6 Spielen Topscorer geworden und ist der einzige Spieler im Kader, der drei mal treffen konnte. Tore resultieren aus Torschüssen und auch in dieser Kategorie liegt Flaake mit deutlichem Vorsprung vorne (23). Auch in der +/–Wertung belegt Flaake zusammen mit Daniel Weiss den Top-Platz (+3).

Januar 4, 2009

U-20 WM: Zum Spiel Finnland - Deutschland

Normalerweise arbeite ich die Spiele ja immer erst auf, wenn sie gespielt sind. Aus aktuellem Anlass möchte ich aber bereits jetzt auf das zur Zeit laufende Spiel zwischen Finnland und Deutschland hinweisen. Deutschland liegt zwar zur Zeit mit 1:3 zurück und darf sich nach der 1:7-Klatsche gegen Lettland kaum noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, aber immerhin hat Hai Jerome Flaake das bislang einzige Tor des DEB-Teams erzielt.

Wer die letzten knapp 20 Minuten der Partie noch verfolgen möchte, sei auf den Liveticker auf IIHF.com verwiesen. ;)

Januar 3, 2009

U-20 WM: Deutsches Team so gut wie abgestiegen

Der deutsche Kader um Hai Jerome Flaake wird nach einer deutlich 1-7-Niederlage (1-1, 0-5, 0-1) mit ziemlicher Sicherheit aus dem A-Pool der U-20 Weltmeisterschaften absteigen. Statistisch fiel Flaake nur durch vier Strafzeiten auf, war am Tor nicht beteiligt.

IIhf.com liefert einen Spielbericht, die Line-ups, die Summary und eine Bildergalerie.

Hockeyweb.de und DEB-online.de berichten vom Spiel.

Januar 2, 2009

U-20 WM: “Prospects” im Fokus

Die Qualifikationsrunde ist Geschichte, das DEB-Team kämpft nun um die Vermeidung des Abstieges. Mitgenommen werden Spiele gegen direkte Konkurrenten, im Falle des deutschen Teams also der Sieg gegen Kasachstan. Eine Auflistung der Runde liefert IIHF.com.

Dass die U-20 WM in Kanada natürlich auch ein Schaulaufen der Spieler für potentielle Arbeitgeber aus der NHL ist, verwundert nicht. Der internationale Wettstreit liefert Fans und Experten der NHL-Teams auch die Möglichkeit, bereits gedraftete Spieler näher unter die Lupe zu nehmen. So haben die San Jose Sharks einen Artikel über Ex-Hai Timo Pielmeier veröffentlicht.

“Im Fokus” sind die Spieler dann auch im wahrsten Sinne des Wortes bei Sportsline.com, wo sich einige interessante Turnierbilder finden. So von Jerome Flaake (Bild 1) und Timo Pielmeier (Bild 1 / Bild 2 / Bild 3).

Dezember 31, 2008

Was macht eigentlich…?

Hans Zach: Während der Trainer des einzigen Haie-Pokalsiegerteams 2004 mit seinen Hannover Scorpions am zur Zeit erfolgreich die Tabellenführung der DEL verteidigt, hat er sich im Interview mit Daniel Stople in der Welt erneut kritisch zum bestehenden DEL-Modus geäußert.

Es wird nicht an den sportlichen Problemen angesetzt. Was wir brauchen, sind zwei höchste Ligen von je zwölf Mannschaften, verbunden durch Auf- und Abstieg. Acht Ausländer in der obersten Liga, vier in der zweiten und keine in den Ligen darunter.

(…)

Ich war als Bundestrainer sechs Jahre lang zu keiner DEL-Sitzung eingeladen. Das sagt alles.

(…)

Die Leute dort [an der Spitze von DEB und DEL] wollen es jedem Recht machen. Aber das ist gefährlich. Ein Rezept für Erfolg habe ich nicht. Aber ein todsicheres Rezept für Misserfolg: Wenn man es jedem Recht machen will. In der DEL vertritt jeder zu 90 Prozent die Interessen seines Klubs und nur zu zehn Prozent die der Liga. Es muss aber jemand zu 100 Prozent das Wohl und der Wehe der Liga im Auge haben. Es fehlt ein starker Mann, der sagt: So und so wird es gemacht.

Das ganze, sehr lesenswerte Interview findet ihr auf Welt.de.

DEB-Präsident Harnos weist die Kritik indes - natürlich - zurück.

U-20 WM: Tschechien - Deutschland

Die deutsche U-20 Nationalmannschaft mit Hai Jerome Flaake muss in die Relegationsrunde: Nur einen Tag nach der erwarteten Niederlage gegen Gastgeber Kanada musste das Team eine empfindliche 6:0-Niederlage gegen Tschechien hinnehmen (2-0, 1-0, 3-0). Das DEB-Team verabschiedet sich mit einer Bilanz von 1-3 Siegen als Gruppenvierter aus der Qualifikationsrunde.

Mehr zum Spiel auf IIHF.com: Spielbericht, Line-up, Summary, Bildergalerie.

Mehr Links werde ich vermutlich morgen einstellen können. ;)

Dezember 30, 2008

U-20 WM: Deutschland - Kanada

In der vergangenen Nacht hat das deutsche Team um Jerome Flaake seine Partie gegen den Gastgeber aus Kanada bestritten. Die erwartete Niederlage fiel niedriger aus als erwartet: 1:5 (0-1, 1-1, 0-3) lautete letztlich das Ergebnis, vor allem die ansatzweise ausgeglichenen ersten beiden Drittel sind hier zu betonen.

Wer das Spiel verpasst hat, kann auf TSN.ca die gesamte Partie on-demand aufrufen (1. Drittel / 2. Drittel / 3. Drittel).

IIHF.com liefert einen Spielbericht online, das Line-up, die Summary, sowie eine Bildergalerie zum Spiel.

Hockeyweb.de berichtet von der Partie, stellte bereits vor der Partie einen Poll online, der nach der Wahrscheinlichkeit des Klassenerhalts fragt. Zudem steht Ex-Junghai Timo Pielmeier Hockeyweb.de Rede und Antwort.

HockeyCanada.ca hat ebenfalls einen Spielbericht und eine Bildergalerie.

Statements der deutschen Trainer finden sich auf DEB-Online.de.

Jerome Flaakes Bilanz konnte im Spiel nicht aufgewertet werden, am einzigen deutschen Treffer war er nicht beteiligt.

Dezember 28, 2008

Jerome Flaake bei der U-20 WM: Update

GER - USA

Während sich die Haie in der DEL zur Zeit im Spiel gegen die Straubing Tigers um die volle Punktausbeute bemühen, sind die ersten Partien der U-20 WM in Ottawa bereits gespielt. Das deutsche Team um Jerome Flaake verlor seine Auftaktpartie gegen die USA mit 2:8 (1-2, 0-3, 1-3).

Einen kurzen Bericht zum Spiel liefern Hockeyweb.de und USAHockey.com. Wer die Notizen des Live-Blogs von USAHockey nachlesen möchte, kann dies hier tun.

IIHF.com liefert zum Spiel eine Game Summary, die Line-ups und eine Bildergalerie. Eine weitere solche liefert auch USAHockey.

Auf einen weiteren tollen Service hat liljan98 in seinem Kommentar hingewiesen: TSN.ca bietet komplette Spiele im Stream an! Die Links zu den drei Videos des Spiels GER-USA findet ihr hier (1. Drittel / 2. Drittel / 3. Drittel).

Aus Haie-Sicht besonders interessant: Die Einzelstatistik von Jerome Flaake weist einen Assist, eine +1-Bilanz und eine 2 Minuten-Strafe auf.

KAZ - GER

Deutlich besser lief es für den DEB-Kader im Spiel gegen das Team aus Kasachstan, welches mit 0:9 (0-3, 0-4, 0-2) gewonnen werden konnte.

Neben Hockeyweb.de liefert auch IIHF.com einen Spielbericht, sowie das Line-up, die Summary und eine Bildergalerie.

Flaakes persönliche Statistik: 2 Tore, 1 Assist, eine+4-Bilanz bei 5 Strafen (die meisten im deutschen Team).

Flaakes Turnierbilanz also: 2 GP / 4 P (2 T, 2 A) / +5 / 12 PIM

Weitere Spielberichte und Stimmen zum Spiel findet ihr auf DEB.de. Aufgrund der nicht mehr zeitgemäßen Website des DEB kann ich leider nicht direkt verlinken, ein wenig scrollen führt euch zum Ziel. ;)

Dezember 25, 2008

Jerome Flaake bei der U-20 WM

In welchem anderen Land gibt es das schon: Der Trainer und Co-Trainer des A-Nationalteams sind auch die Trainer des U-20 Nationalteams, obschon sie die Rollen tauschen. Dass das Team von Cheftrainer Ernst Höfner und seinem Assistent Uwe Krupp betreut wird, zeigt den Stellenwert der WM für den DEB. Das Ziel der WM formuliert Krupp im Kölner Stadtanzeiger: „Wir waren in den vergangenen Jahren eine Fahrstuhlmannschaft. Diesen Trend wollen wir durchbrechen. Das Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt.“

Anbei ein paar Links und Infos:

Offizielle Turnierwebsite auf IIHF.com.

Vorberichte: KSTA.de und Hockeyweb.de.

Vorbereitungsspiele:
Deutschland - Weißrussland: 2:3
Deutschland - Japan: 6:2 (Flaake mit 4T + 1A)
Deutschland - Lettland 3:4

Spielzusammenfassungen im deutschen TV -> Sendeplan

Aspekt: Problematik der Abstellung von Spielern im laufenden Wettbewerb.

Sendeplan Eurosport 2

Wie berichtet sendet Eurosport über seinen Spartensender Eurosport 2 in diesen Tagen so viel Hockey wie niemals zuvor. Damit der Überblick nicht verloren geht, habe ich hier einen Sendeplan aufgelistet - basierend aus den Daten der Eurosport-Homepage. Aus Haie-Sicht konkret interessant: Die Zusammenfassungen des Spieles Deutschland - Kanada im Rahmen der U-20 WM. Mal gucken, wie sich Jerome Flaake so schlägt. ;)

Fr., 26.12.

15:00 Uhr, Spengler Cup: Dynamo Moskau - HC Davos (live)
20:15 Uhr, Spengler Cup: Team Canada - Energie Karlovy Vary (live)
22:30 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung Dynamo Moskau - HC Davos

Sa., 27.12.2008

11:00 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung Dynamo Moskau - HC Davos
12:30 Uhr, U-20 WM: Zusammenfassung Kanada - Tschechien
15:00 Uhr, Spengler Cup: HC Energie Karlovy Vary - ERC Ingolstadt (live)
20:30 Uhr, Spengler Cup: Team Canada - HC Davos (live)
22:30 Uhr, U-20 WM: Zusammenfassung Kanada - Tschechien

So., 28.12.2008

11:00 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung HC Energie Karlovy Vary - ERC Ingolstadt
12:30 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung Team Canada - HC Davos
15:00 Uhr, Spengler Cup: HC Davos - HC Energie Karlovy Vary (live)
20:15 Uhr, Spengler Cup: ERC Ingolstadt - HC Dynamo Moskau (live)
22:30 Uhr, U-20 WM: Kasachstan - Kanada (live)

Mo., 29.12.2008

11:30 Uhr, U-20 WM: Zusammenfassung Kasachstan - Kanada
14:00 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung ERC Ingolstadt - HC Dynamo Moskau
15:00 Uhr, Spengler Cup: ERC Ingolstadt - Team Canada (live)
20:15 Uhr, Spengler Cup: HC Energie Karlovy Vary - HC Dynamo Moskau (live)
22:30 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung ERC Ingolstadt - Team Canada

Di., 30.12.2008

11:30 Uhr, U-20 WM: Zusammenfassung Deutschland - Kanada
14:00 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung HC Energie Karlovy Vary - HC Dynamo Moskau - HC Dynamo Moskau
15:00 Uhr, Spengler Cup: HC Dynamo Moskau - Team Canada (live)
20:15 Uhr, Spengler Cup: HC Davos - ERC Ingolstadt (live)
22:30 Uhr, U-20 WM: Zusammenfassung Deutschland - Kanada

Mi., 31.12.2008

12:00 Uhr, Spengler Cup: Finale (live)
20:15 Uhr, Spengler Cup: Zusammenfassung Finale

Dezember 22, 2008

Am Rande der Bande: WM 2010 und ihr Eröffnungsspiel

Die Kölner Haie haben ihr Spiel gegen den ERCI mit 3:2 n.V. gewonnen. Zufällig bin ich jedoch eben über ein paar Informationen zum Eröffnungsspiel der WM 2010 gestolpert, die mir so noch nicht bekannt waren.

In Nordamerika immer ein echter Hit, auch in der Schweiz ein Erfolg und nun der Versuch in Deutschland: Der Transfer eines Eishockeyspiels in eine Fußballarena.

Zufällig stolperte ich eben über eine Animation, wie man sich das Ganze vorzustellen hat.

Interessant fand ich auch dieses hier:

Zur Kölner Lanxess Arena, dem Hauptspielort der 2010 IIHF WM, wo die Eröffnungsspielgegner ihre weiteren Vorrundenpartien austragen und ein Großteil der ausländischen Fans Quartier machen wird, beträgt die Fahrzeit mit dem Auto nur rund eine Stunde.

Quelle

Viele weitere Informationen gibt auf der Seite der Veltins Arena.

Dezember 18, 2008

Abstellung von Nationalspielern im Spiegel der Eishockeywelt

Der Begriff “Eishockeywelt” ist sichlich etwas hoch gegriffen, aber ein Zwist der Dresdener Eislöwen und Füchse Weisswasser mit den Landshut Cannibals zeigt, dass die von Rodion Pauels zuletzt geäußerste Kritik nicht als lokaler Ärger eines Einzelnen abzutun ist.

Kern des Problems: Die Abstellung von Junioren-Nationalspielern im laufenden Spielbetrieb. Die Kölner Haie kommen vergleichsweise “ungeschoren” davon, befindet sich mit Flaake nur ein einziger Hai im Kader der DEB-Teams für die World Juniors 2008 in Ottawa, welcher den Haien somit in 9 Spielen fehlen wird. Weitere Nominierungen für andere DEB-Nachwuchsteams waren für mich nicht zu recherchieren und betreffen das Profi-Team der Haie wohl eher nicht: Marcel Ohmann und Dennis Steinhauer aus dem DNL-Team jedenfalls werden die Profi-Haie am Freitag in Augsburg unterstützen.

Härter trifft es Landshut, die nach eigenen Angaben 13 Nachwuchsspieler abstellen müssen. Bernd Truntschka, Geschäftsführer der Cannibals und Bruder von Haie-Legende Gerd Truntschka, formuliert es so:

Drei, vier oder auch fünf Spieler hätten für uns kein Problem dargestellt“, so der Cannibals-Manager. In dieser Größenordnung sei das aber auch für Landshut nicht mehr zu verkraften. „Wir können doch nicht mit 15-Jährigen antreten“, sagt Truntschka (…).

Die Cannibals möchten nun Gebrauch der ESBG-Spielordnung machen und zitieren aus dieser in ihrer Pressemitteilung mit den Worten: “Spielverlegungen können im Falle einer Abstellung von vier und mehr Spielern für ein Nationalteam beantragt werden”.

Doch hiermit nimmt die Problematik erst ihren Anfang. Die jeweiligen Gegner der Landshuter (Dresden und Weisswasser zeigen sich büskiert und ziehen vor das DEB-Spielgericht. Füchse-Manager Ralf Hantschke stellt seine Position klar:

„Es kann nicht sein, dass der Einsatz von mehr als drei Junioren-Nationalspielern ausreicht, um ein Profispiel abzusagen. Erst Recht, wenn Landshut noch mehr als 20 Akteure zur Verfügung stehen. Da ist keine Verhältnismäßigkeit gewahrt.”

Das Problem der beiden Teams:

Den beiden sächsischen Klubs entsteht durch eine mögliche Verlegung ein Ausfall im fünfstelligen Bereich, da diese Partien an einem „zuschauerunfreundlichen“ Dienstag nachgeholt werden müssten.

Wie auch immer der Streit zwischen den Teams der 2. Bundesliga ausgehen wird, klar ist, dass neben den Haien auch andere ausbildende Teams der DEL betroffen sind: Wie die Eisbären Berlin, bei denen gleich vier Spieler in jener o.g. U20-Auswahl stehen.

Dezember 17, 2008

Der KEC und die Nationalmannschaft (und das TV)

Es gibt Momente, in denen wird einem die Qualität der deutschen Spieler des KEC besonders deutlich. Die Nominierungen der DEB-Kader gehören sicherlich dazu.

Zum Testspiel gegen die Schweiz am heutigen Abend hat Ex-Hai Uwe Krupp folgenden Kader berufen:

Tor: Dimitri Pätzold (Hannover), Dennis Endras (Augsburg), Robert Müller (Köln)

Abwehr: Michael Bakos (Ingolstadt), Sven Butenschön (Mannheim), Chris Schmidt (Iserlohn), Korbinian Holzer (Düsseldorf), Moritz Müller (Köln), Nikolai Goc, André Reiß (beide Hannover), Petr Macholda (Wolfsburg)

Angriff: Philip Gogulla, Christoph Ullmann (beide Köln), Michael Hackert, Marcus Kink (beide Mannheim), Michael Wolf (Iserlohn), Yannic Seidenberg (Ingolstadt), John Tripp, Richard Mueller (beide Hamburg), Patrick Hager (Krefeld), Kai Hospelt, Sebastian Furchner (beide Wolfsburg), Alexander Weiß (Berlin)

Auf Abruf: Robin Breitbach (Genf/SUI), Benedikt Schopper (Krefeld), Michael Waginger (Ingolstadt), Christoph Melischko (Köln), William Trew (Straubing)

Meine Markierung aktueller oder ehemaliger Haie ist sicherlich sofort ins Auge gesprungen. Unterstreichen muss man aber, dass mit Hospelt, Ullmann, Gogulla, Pätzold und Moritz Müller gleich fünf Spieler im Kader stehen, die zumindest phasenweise in der Nachwuchsabteilung des KEC ausgebildet wurden - und möchte zudem, wie immer, gerne auf den Kölner Uwe Krupp hinweisen. ;) Andere wurden in jungen Jahren in der Profimannschaft der Haie aufgestellt und so in das Profieishockey geleitet. Manch ein Leser dieses Blogs wird sich erinnern, ich habe bereits schon einmal hierüber berichtet und auch Haie.de griff das Thema auf - aber, wie gesagt: In manchen Momenten fällt es einem dann doch wieder auf. :)

Ergänzt werden muss, dass Robert Müller auf Anraten seines Arztes absagen und u.a. Andreas Renz wurde.

Nicht verschwiegen werden soll natürlich auch die aktuelle Nominierung von Flaake zur U-20 Weltmeisterschaft in Ottawa nicht verschwiegen werden.

Für einen Fußballfan Normalzustand, für einen Eishockeyfan dann doch eine ganz besondere Sache: Nachwuchseishockey auf dem flimmernden Bildschirm - und somit die Möglichkeit, dem Treiben von Flaake und Co von Deutschland aus zuzugucken.

Eurosport 2 hat sich kurzfristig die TV Rechte für die Live-Übertragung der U20 Eishockey WM gesichert, die vom 26. Dezember 2007 bis 5. Januar 2008 in Pardubice und Liberec (CZE) ausgetragen wird. Nach gegenwärtiger Planung zeigt Eurosport 2 elf Spiele inklusive Finale live

Quelle und Spielplan.

Bereits heute abend überträgt das DSF die Partie der o.g. deutschen A-Nationalmannschaft gegen die Schweiz.

In einem Testspiel trifft das DEB-Team in Hamburg auf die Schweiz (19.30 Uhr). Das Testspiel wird live vom TV-Sender DSF übertragen.

Der Glücksrausch ob der medialen Beachtung wurde durch diese Meldung nur noch gesteigert:

Kölner Haie bei Eurosport

Der Spartensender Eurosport überträgt Anfang des kommenden Jahres eine Partie aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Zu sehen sind die Hamburg Freezers gegen die Kölner Haie am 9. Januar ab 19.30 Uhr, bestätigte die Zuschauerredaktion des Kanals am Mittwoch.

Quelle und ganzer Artikel

Zusätzlich überträgt Premiere bis Ende Januar drei Spiele mit KEC-Beteiligung:

02.01.09, 19:15 Uhr, Adler Mannheim - Kölner Haie
18.01.09, 14:15 Uhr, DEG Metro Stars - Kölner Haie
29.01.09, 19:15 Uhr, Kölner Haie - G.A. Wolfsburg

Quelle und ganzer Übertragungsplan

Dezember 11, 2008

Welcome to the Flaake-Party

Wenn man die Spieler der Haie auflisten möchte, die sich in den vergangenen Wochen im Rahmen ihrer Möglichkeiten besonders hervorgetan haben, dann muss neben der punktuell sehr guten Defensivleistung von Ankert gegen Iserlohn, dem erweckten Torriecher von Marcel Müller um dem Gesamtpaket von Ullmann vor allem der Name Jerome Flaakes fallen, der in einer Reihe mit Dimitriev und einem weiteren erfahrenen Spieler für mächtig Wirbel sorgte.

Wie seine Form dann auf ein Spiel gegen Altersgenossen abseits der Spitzenklasse aussieht, hat er nun in einer im Rahmen eines Kurzlehrgangs absoliverten U-20 Nationalmannschaftsspiels gegen Japan bewiesen: Vier Tore und ein Assist standen nach dem 6:2-Sieg (0-1, 1-0, 5-1) des DEB-Jugendteams für ihn auf dem Scoresheet.

30:19 Min. Torschütze: Jerome Flaake, Assist: Daniel Weiss
53:35 Min. Torschütze: Jerome Flaake, Assist: Daniel Weiss
55:41 Min. Torschütze: Daniel Weiss, Assists: Jerome Flaake, Marco Nowak
56:26 Min. Torschütze: Jerome Flaake, Assists: Marco Nowak, Patrick Pohl
57:16 Min. Torschütze: Maximilian Forster, Assists: David Wolf, Martin Buchwieser
59:12 Min. Torschütze: Jerome Flaake, Assist: Patrick Pohl

Eine bemerkenswerte Einschätzung dieser Leistung diktierte Michael Pfuhl, Team-Manager, den Medien:

Jerome Flaake hat heute wieder einmal gezeigt, dass er den richtigen Torriecher hat. Scheinbar ist bei ihm heute im letzen Drittel der Knoten geplatzt.

Möge er diesen geplatzten Knoten wieder mit nach Köln bringen.

Mehr zum Spiel (Stimmen etc.) auf den Webseiten des DEB.

November 5, 2008

Vor dem Länderspiel in Köln, aktuelle Videos

Die Nationalmannschaft gastiert in Köln und zieht das mediale Interesse auf sich. Martin Sauerborn richtet seinen Vorbericht an der Person Christoph Ullmanns aus, für den die Tage beim Nationalteam eine “gelungene Abwechslung” sind. Neutraler und somit für den Kölner-Fan vielleicht uninteressanter ist der nüchterne Vorbericht von Christian Oeynhausen für den Kölner Stadtanzeiger. Die Bild hat entdeckt, dass es sich beim “Team Canada” nicht um einen mit NHL-Spielern gespickten Auswahlkader handelt und wittert eine “Mogel-Packung”. Man fragt sich zum einen, ob wo die Bild bei den vergangenen Auftritten der Kanadier in der Kölner Arena war und zum anderen, ob die Bild morgen entdeckt, dass es sich bei den Kadern um jene des Bauhaus Deutschland Cups handelt.

Ein kleines Video zu den im Nationalteam vertretenen Haien liefert der Express, ebenso wie eine Video zum gestrigen Interview mit Ivan Ciernik und eines nach dem Spiel gegen Wolfsburg.