Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Notizen: “Festzurren” der Partnerschaft mit Bremerhaven und Herne

Nach dem Scheitern der Kooperation mit Duisburg macht Rodion Pauels Nägel mit Köpfen und lässt seinem Statement hinsichtlich einer neuen Kooperationspartners vor einem Monat Taten folgen.

Damals antwortete er im Kontext des Scheiterns der o.g. Kooperation:

„Ich kann und will das nur sportlich bewerten. Natürlich ist das sehr schade, da gerade die geographische Nähe zu Duisburg ein Riesenvorteil gewesen wäre Jetzt wollen wir umdisponieren und unsere Kooperation mit Bremerhaven wieder aufleben lassen. Das hat in den letzten Jahren sehr gut funktioniert, mit Bremerhaven kooperieren wir sehr harmonisch. Das ist ein faires Miteinander, von dem beide Seiten profitieren. Die Zusammenarbeit mit Herne als Oberligist besteht ja weiterhin.“

Erster Profiteur der erneuerten Kooperation war Sören Sturm (siehe hier bzw. hier), nun folgen weitere Talente der Haie.

So vermelden die Fischtown Pinguins, dass

Ein wenig überraschend (…) heute die Nachricht aus der Bremerhavener Klussmannstraße [kam], dass mit Norman Hauner und Marcel Ohmann zwei weitere hochtalentierte Spieler den Sturm der Pinguine in der neuen Spielzeit verstärken sollen und dem Kader damit insgesamt noch mehr Tiefe verleihen. Beide Spieler entstammen dem Nachwuchs der Kölner Haie, durften in der letzten Spielzeit aber auch schon Profiluft schnuppern. Dass es sich bei beiden Stürmern um keine Ergänzungsspieler handelt, dürfte das Ergebnis eines Gesprächs der Seestädter mit Bundestrainer Höfner noch einmal deutlich unterstreichen. Höfner: „Beide Spieler gehören zu den Stützen unserer U 19 und U 20 Nationalmannschaft, beide sprühen vor Spielwitz, sind technisch versiert und läuferisch überragend – eine Bereicherung für jeden Bundesligisten.“ Natürlich freut man sich bei der Seestädtern über solche Aussagen. Dennoch sind sich die Verantwortlichen der Fischtown Pinguins einig darüber, dass auch diese beiden Spieler mit Bedacht an den Profispielbetrieb herangeführt werden müssen. Die guten Beziehungen zu den Domstädtern und der herausragende Ruf von Trainer Gunnar Leidborg als „Diamantenschleifer“ haben letztlich dazu geführt, dass die Haie, wie schon im Fall Sören Sturm, das Vertrauen den Pinguinen schenken. Besonders Marcel Ohmann stand auf den Wunschlisten vieler Bundesligisten an der Spitze.

Norman Hauner, geboren am 04. Dezember 1991 in Hückeswagen, einer Kleinstadt in der Nähe der Bever- und Wuppertalsperre, steht seit Beginn der Saison 2006/2007 im Kader der Juniorenmannschaft der Kölner Haie. Bereits in seiner ersten Spielzeit mit den Haien konnte Hauner mit den Domstädtern den Gewinn der Deutschen DNL Meisterschaft feiern und gehörte mit 39 erzielten Scorerpunktenin 41 Partien teamintern zu den besten Spielern der von Rupert Meister trainierten Junghaie. Auch in der Saison 2007/2008 wusste sich Hauner weiter zu steigern und wurde im Verlauf der letzten Saison mit sieben Berufungen in den Profikader für seine Bemühungen belohnt. In Bremerhaven soll sich der Rechtschütze mit der Rückennummer #67 nun den letzten Schliff für seine zukünftige DEL Karriere holen.

Ähnliches gilt auch für Marcel Ohmann. Am 04. April 1991 in Neuss geboren, zog es der Rheinländer zunächst vor, bei den Jungadlern in Mannheim dem Puck nachzujagen. Nachdem er in der Quadratenstadt sportlich mehr als zu überzeugen wusste, transferierten den damals 16 jährigen die Verantwortlichen der Kölner Haie in die Domstadt. Nach einem Jahr bei den Kölner Junghaien wurde der Linksschütze in der vergangenen Saison bereits in 18 DEL Partien eingesetzt, wo er insgesamt einen sehr starken Eindruck vermitteln konnte. In Bremerhaven soll der Außenstürmer mit der Rückennummer 37 nun weiter an Erfahrung und Verantwortung gewinnen, um in der nächsten Saison für die Kölner einen Stammplatz zu besetzen.

Nach Abschluss der Vorbereitungsspiele mit den Kölner Haien sollen die beiden zusammen mit Sören Sturm an die Unterweser wechseln, wo sie unter der Obhut von Trainer Gunnar Leidborg die Entwicklung nehmen sollen, die man sich in Köln erwartet.

Der Herner EV hingegen vermeldet:

Vier Förderlizenzen von den Haien

Der 18 jährige Verteidiger Dustin Schumacher wird eine Förderlizenz von den Kölner Haien erhalten und die HEV-Defensive verstärken. Letzte Saison hatte er 40 Spiele für das DNL-Team der Kölner bestritten und brachte es dabei auf 13 Tore und 16 Vorlagen. Besonders auffällig sind die 209 Strafminuten, die Schumacher in nur 40 Spielen sammelte.
Ebenfalls aus dem DNL-Team der Haie kommt Stürmer Christoph Ziolkowski, der in 41 Spielen 20 Tore erzielte und weitere 28 vorbereitete. Auch er wird aufgrund einer Förderlizenz sowohl für die Haie, als auch für den HEV, spielberechtigt sein.
Das bestehende Herner Torhüter-Duo, Marc Dillmann und Björn Linda, wird um Stefan Vajs und Maximilian Engelbrecht ergänzt. Der 21 jährige Stefan Vajs spielte letzte Saison ein überragendes Oberligajahr im Tor des EC Peiting und ist nun „Backup-Goalie“ bei den Kölner Haien. „Daher wird er wohl nur in Herne spielen, wenn die Haie spielfrei haben sollten,“ so Geschäftsführer Matthias Roos.
Komplettiert wird das Torhüter-Quartett mit dem 18 jährigen Maximilian Engelbrecht, der in der vergangenen Saison vom DEL-Club Ingolstadt aufgrund einer Förderlizenz für den Ligakonkurrenten Deggendorf Fire spielberechtigt war und beim Herner Gastspiel im Fire-Tor stand.

Bookmarke diesen Artikel Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • Live-MSN
  • Tausendreporter
  • Webbrille
  • YahooMyWeb

« Sehnsucht? – Notizen: Pressekonferenz, freier Eintritt, Koi-Karpfen »

Info:
Notizen: “Festzurren” der Partnerschaft mit Bremerhaven und Herne ist Beitrag Nr. 1212
Author:
Haieblog.de am Juli 15, 2009 um 11:50 pm
Kategorie:
Notizen
Tags:
, , , , , , , ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen