Zum Inhalt springen


Haieblog.de > Startseite -


Juni 18, 2009

Was macht eigentlich…?

Travis Scott: Die nach wie vor überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit des ehemaligen Haie-Torhüters weckt offenbar noch immer Begehrlichkeiten bei DEL-Clubs: Die nach dem überraschend erfolgten Karriereende von Metro Stars-Keeper Jamie Storr intensivierte Suche nach einem adäquaten Ersatz führte Lance Nethery auch zu Scott. Nun berichtet die “NRZ“, dass

der gerüchteweise gehandelte Travis Scott (…) allerdings kein Thema [ist]. „Seine Gehaltsvorstellungen sind fernab dessen, was in der DEL realistisch ist”, so der Manager.

Erich Kühnhackl: Wie berichtet, soll Kühnhackl als neuer Sportdirektor der Nachwuchsabteilung der Frankfourt Lions fungieren. Lions-Miteigentümer Siggi Schneider äußerte sich nun in der “Eishockey News” konkreter zu dem neuen Posten:

„Wir sind keine Träumer. Wir wissen, dass es Jahre dauert, bis ein Nachwuchsprogramm greift. Andererseits haben wir im Rhein-Main-Gebiet ein riesiges Potenzial, und das wollen wir nutzen. Der Name Kühnhackl kann uns viele Türen öffnen“

Marc Wittfoth: Das Kölner Eigengewächs und langjährige Junghai Wittfoth wechselt zum Meister der 2. Bundesliga, den Bietigheim Steelers. Aus dem Kölner DNL-Team einst nach Freiburg und später weiter in das Oberliga-Team der Eisbären gewechselt, hat Wittfoth die Haie jedoch nicht vergessen:

„Als ich noch klein war, besuchte ich die Spiele der Haie und hatte ein Fantrikot von Peppi Heiß. Schon damals war es mein Traum, Eishockeyprofi zu werden“

April 15, 2009

Haieblog.de zwitschert bei Twitter

Haieblog.de möchte euch in unregelmäßigen Abständen Informationen zum KEC liefern, die in den Weiten des Internets viel zu oft unbeachtet bleiben. Um die Übersichtlichkeit zu wahren, sammele und ordne ich diese Informationen, bevor ich sie hier poste.

Wem das zu lange dauert und wer die Informationen lieber kompakter und schneller haben möchte, für den ist vielleicht der mein neuer Twitter-Service etwas. Auf http://twitter.com/Haieblog poste ich in maximal 160 Zeichen alles, was ich für interessant erachte, aber zu wenig Stoff für einen Blog-Beitrag ergibt.

Übrigens: Nicht nur Haieblog.de fängt an zu twittern, auch die Kölner Haie bzw. Philipp Walter haben heute zwei (Test- ?) Beiträge losgelassen. Ich bin gespannt, was hieraus erwächst und ob das Ganze “richtig” offiziell wird.

März 30, 2009

Was macht eigentlich…?

In Zeiten laufender Playoffs ohne Haie-Beteiligung nehme ich die Unterteilung zwischen aktiven und ehemaligen Haien nicht mehr so streng. ;)

Oliver Jonas: Zum Abschied vom aktiven Eishockey wird Oliver Jonas wohl allenortens auf seine Zukunftsplanung und seine Vergangenheit in der Physik angesprochen. Ein schönes Beispiel ist dieser Artikel der “F.A.Z.”.

Mirko Lüdemann: Erstmals in seiner Karriere spielt Lüdemann keine Playoffs in Köln, untriebig ist er indes nicht. Und so kann man ihm im Stadion-TV seines Heimatvereins, den Lausitzer Füchsen bewundern, wie er auch für ein Charityspiel die Schlittschuhe schnüren wird.

Christoph Melischko: Ebenfalls aktuell ohne Beschäftigung gab Melischko dem “Donaukurier”, der Lokalzeitung in Ingolstadt, von wo aus Melischko vor dieser Saison nach Köln wechselte, ein interessantes Interview. Hervorzuheben ist, dass er davon spricht,

bereits Mitte Juli mit der gesamten Mannschaft auf dem Eis sein. Es soll sich Einiges ändern in Köln.

Gleichzeitig formuliert er unterschwellig Kritik an den Ausländerpositionen des KEC der vergangenen Spielzeit.

Und die Deutschen waren ja nicht das Problem. Die haben ihre Leistung gebracht.

März 9, 2009

Was macht eigentlich…?

Hans Zach: Der Ex-Trainer der Haie und aktueller Scorpion wird seinen Vertrag in Hannover nach Beendigung der Saison nicht verlängern. Die “Eishockey News” zitiert Zach gemäß einem Interview der “Sport-Bild” mit den Worten:

„So langsam merke ich, dass die Energie nicht mehr so da ist, wie sie sein sollte. Daher ist für mich im nächsten Jahr auch erst mal Schluss“

Travis Scott: Der Name “Travis Scott” bürgt auch nach seinem Comeback vom vorzeitigen Abschied vom aktiven Eishockey für gehobene Qualität. Der Ex-Goalie der Haie hat sich, wie berichtet, dem KAC angeschlossen und beeindruckt durch seine Leistung in der österreichischen Erste Bank Liga. Nun sind die Playoffs bereits in vollem Gange und Scott führte seine Klagenfurter mit nach wie überragenden Leistungen in das Halbfinale - und reizt die Berichterstatter zu euphorischen Berichten.

Thomas Greiss: Die Nummer eins trägt er bereits auf seinem NHL-Trikot und die Nummer eins ist er auch was das “recalling” auf der Torhüterposition angeht. Und so wurde Greiss erneut aus Worcester (AHL) zu den “großen” Sharks in der NHL berufen worden. Mehr als der Backup-Posten kam bislang jedoch nicht dabei heraus, was sich angesichts der eher schwachen Leistungen von Brian Boucher kurzfristig ändern könnte. Grundvoraussetzung für den recall war die Verletzung von Evgeni Nabokov.

Timo Pielmeier: Im selben Atemzug mit Olaf Kölzig genannt wurde der Torhüter des Kölner DNL-Meisterteams von 2007. Während Kölzig von den Tampa Bay Ligthning zu den Toronto Maple Leafs getradet wurde, musste auch Pielmeier die Franchise wechseln.

Während Kölzig auf das Ende seiner Karriere zusteuert, hat Nachwuchsmann Pielmeier diese noch weitgehend vor sich. Der frühere Kölner hatte im Sommer 2008 einen Drei-Jahres-Vertrag bei den San Jose Sharks unterschrieben, kam aber bisher nur im Nachwuchsteam der “Haie” zum Einsatz. Nun wechselt der 19-Jährige gemeinsam mit einem Viertrunden-Draftpick und Angreifer Nick Bonino im Austausch für Angreifer Travis Moen und Verteidiger Kent Huskins nach Anaheim.

Dezember 4, 2008

Nach den Spielgen gegen Ingolstadt und Augsburg, DNL verliert gegen Düsseldorf

Medienabriss

DEL: ERC Ingolstadt - Kölner Haie

The Essentials:
- DEL.org - Spielbericht
- Mit seinen drei Punkten (2T, 1A) hat Daniel Rudslätt sein statistisch bestes Spiel seit dem 9.9. gespielt. Damals bereitete die #14 der Haie drei Tore vor. Mit 14 Assists in 22 Spielen ist Rudslätt nach wie vor bester Vorlagengeber im Kader.
- Drei Tore in drei Powerplayspielen bedeuten eine durch die Haie in dieser Saison unerreichte Effektivitätsmarke.
- Robert Müller ist erkältet in Köln geblieben - die Panther-Fans zeigten ihre Sympathie trotzdem.

Media:
- Der Donaukurier bietet eine Bildergalerie zum Spiel.

Presseabriss:

Sowohl Haie.de, als auch ERC-Ingolstadt.de liefern Spielberichte, wobei der Verfasser des letztgenannten Berichtes seinen Frust über die Niederlage kaum verbergen kann und sich zu unprofessionellen Formulierungen hinreißen lässt.

Ein Beispiel:

Naja, Moritz Müller bekam dann auch noch eine zehnminütige Disziplinarstrafe aufgebrummt, irgendwie scheint man dann doch nicht aus seiner Haut zu kommen.

Dem Fazit des Ingolstädter Berichtes (”Auf dem Eis werden beide Teams wohl keine Freunde mehr.”) schließt sich, wie immer, der Express an, der bei Duellen mit den Panthern stets vom “Hassgegner” spricht. Immerhin haben sich die Panther in diesem Artikel zum “Lieblings-Hassgegner” gemausert.

Weitere Artikel gibt es vom Bonner General-Anzeiger, Hockeyweb, dem Donaukurier, dem Kölner Stadtanzeiger, sowie der Kölnischen Rundschau, für die Michael Mayer über “die Mannschaft von Trainer Doug Mason” schreibt und somit den Trainerwechsel vor gut zwei Monaten verschlafen zu haben scheint.

DNL: Kölner EC - Düsseldorfer EG

Wenn schon das Profi-Team die Haie-Fans in dieser Saison alles andere als verwöhnt, so ist es die Truppe um - den zu diesem Zeitpunkt noch in (DEL-Trainer) Amt und Würden - Rupert Meister, die uns Freude machen. Nicht zuletzt hatten zwei mehr als überzeugende Siege gegen das Team aus Düsseldorf hierzu beigetragen. Doch das seltsam passiv agierende DNL-Team, welches auf Torhüter Oster verzichten musste, der als Backup die Reise des DEL-Team nach Ingolstadt angetreten war, war heuer zwar in allen Belangen besser, aber machte die Tore einfach nicht. 2:4 hieß es am Ende - eine mehr als vermeidbare Niederlage.

DEL: Kölner Haie - Augsburg Panther

Die Essentials zum Spiel gegen Augsburg spare ich mir aus Zeitgründen. ;)

Die unbereinigte Tabelle macht es möglich: Manch einer rieb sich verwundert die Augen, als die Haie im Informationsblatt vor dem Spiel von dem angedachten “Sprung auf die Play-Off-Ränge” sprachen. Vor dem Spiel äußerte sich Marcel Müller im Express über das Potential der Mannschaft und man schien nach dem Sieg gegen Ingolstadt entsprechend psychologisch gewappnet zu sein, um auch die Partie gegen Augsburg siegreich bestreiten zu können.

Wie am Tage zuvor, so war auch im Spiel der Haie gegen die Panther die Chance auf einen Sieg gegeben. Das Endergebnis war trotzdem ernüchternd: 2:4. Neben dem Spielbericht auf Haie.de schrieben der Bonner General-Anzeiger, Hockeyweb, die Augsburger Allgemeine, der Kölner Stadtanzeiger, der Express und die Kölnische Rundschau.

Medial gibt es natürlich wieder die Bilder und PRessekonferenz vom NetCologne Fan-TV, sowie einen Spielbericht auf DEL-TV. Spielerinterviews der Streaming Factory gibt es erneut leider nicht.

Land unter im Kölner Eishockey

War ja klar: Kaum beansprucht mich mein Studium etwas mehr, geht es bei den Haien drunter und drüber und ihr findet nichts dazu hier im Blog. :(

Also gut, dann mach ich mich mal an das Nacharbeiten. ;)

November 15, 2008

In eigener Sache

Wer öfter oder sogar regelmäßig einen Blick in diesen Blog wirft, wird vielleicht bemerkt haben, dass ich mir erneut eine kleine Pause gegönnt habe und das Design der Seite überarbeitet wurde.

Sowohl die Pause, als auch die Überarbeitung haben ihre Gründe gehabt. Ausgangspunkt war die eMail einer Leserin dieses Blogs, deren Meinung nach die selbstgesteckte Zielsetzung meines Blogs (”Über Haieblog.de“) in sich nicht stimmig sei, würden doch die wirklich hervorhebenswerten Inhalte in der Masse der Links untergehen. Der “Einheitsbrei” der täglichen Medienberichten sei somit kaum von der Medienaufbereitung in den verschiedenen Fanforen zu unterscheiden.

Wenn ich die bisherigen Blogeinträge überscrolle, sehe ich eine Menge Text, Links, Namen und kann die Kritik durchaus nachvollziehen. Die Analyse der Statistiken von Haieblog.de zeigt mir auf, dass ein Großteil der Besucher dieses Blogs wohl ähnlich denkt, kommen sie doch vornehmlich nur über das “ergoogeln” von konkreten Stichworten (z.B. Dave McLlwain, hinter der Bande, Pauels”) auf Haieblog.de und nicht regelmäßig.

Quintessenz ist, dass der Haieblog.de - natürlich - weitergeführt wird, sich die Ausrichtung der Beiträge aber verändern wird. Der Medienabriss wird zukünftig in komprimierter Form dargestellt werden, dafür werden Artikel einzelne Probleme ausführlicher, aber nicht zwingend zeitnah behandeln. Anders gesagt: In Zukunft möchte ich die “Essentials” stärker in den Vordergrund rücken.

Oktober 1, 2008

Haieblog.de ist wieder online

Nachdem der gestrige Eintrag aufgrund von Serverproblemen in das Nirvana verschwunden ist, melde ich mich jetzt noch einmal wieder zurück. Es ist immer schwer nach einer so langen Pause den richtigen Einstieg in das Tagesgeschäft - sprich: die tägliche Newsübersicht - zu schaffen. Dies gilt vor allem für Zeiten wie diese, in denen Menge passiert ist.

Ich werde mich also also auf einen kurzen Abriss der letzten zwei Wochen beschränken und dann den normalen Medienabriss fortsetzen. ;)

September 15, 2008

Haieblog.de macht eine Pause

Die DEL-Saison ist bisher ohne einen Sieg der Haie verlaufen - und ich hoffe, dass sich dies geändert haben wird, wenn ich von einer Uni-Exkursion wieder zurück nach Deutschland reise. Bis dahin muss Haieblog.de leider ohne Autor auskommen und somit pausieren. ;)

September 11, 2008

Das Ende der Welt steht bevor!

Es sind vielleicht schicksalsträchtige Tage, die der Erdenbevölkerung bevorstehen: Der im CERN-Labor in Genf simulierte Urknall wirft seine Schatten voraus und ungünstige Vorzeichen scheinen die schlimmsten Alpträume Realität werden zu lassen. O tempora, o mores!

Wie kann ein normaler Mensch nicht daran glauben, dass die Welt vergeht, wenn die DEG bei den Haien gewinnt und Poldi kurz davor ist, zu Manchester City zu wechseln?

Ein großartiger Artikel von Tobias Kaufmann für den Kölner Stadtanzeiger. :)